Ausschreibung von Förderungspreisen der Stadt Wien

Wien, (OTS) Die Stadt Wien schreibt wieder Förderungspreise und Arbeitsstipendien aus. Zur Verleihung kommen höchstens
dreizehn Förderungspreise der Stadt Wien - und zwar sieben für Literatur, Musik (Komposition), bildende Kunst und Architektur
sowie sechs für Wissenschaft und Volksbildung. Sie sind mit je 40.000 Schilling dotiert.

Zur Verleihung kommen ferner Arbeitsstipendien für Literatur, Komposition und bildende Kunst. Die Höhe der Dotierung eines Arbeitsstipendiums wird nach dem Einzelfall bemessen.

Die persönlichen Bewerbungen sind bis 31. August dieses
Jahres an die Kulturabteilung der Stadt Wien, 1082 Wien, Friedrich-Schmidt-Platz 5 (Tel. Auskünfte: 4000/84 766 DW), zu richten.

Förderungspreise und Arbeitsstipendien der Stadt Wien können nur österreichische Staatsbürger, die mindestens seit drei Jahren in Wien wohnen und ferner das 40. Lebensjahr noch nicht vollende haben, zuerkannt werden.****

Förderungspreise der Stadt Wien können an begabte junge Künstler, Wissenschaftler und Volksbildner vergeben werden, deren bisherige Leistungen in ihren Fachbereichen anerkennungswürdig
sind und auf eine vielversprechende Weiterentwicklung schließen lassen.

Arbeitsstipendien der Stadt Wien können für die Fertigstellung eines konkreten bereits begonnenen künstlerischen Vorhabens genehmigt werden. Von der Zuerkennung eines Förderungspreises bzw. eines Arbeitsstipendiums der Stadt Wien
sind Leistungen ausgeschlossen, für die bereits einmal ein Förderungspreis bzw. ein Arbeitsstipendium vergeben wurde.

Für die einzelnen Sparten werden vom amtsführenden Stadtrat für Kultur Juroren bestellt, die ihm auf Grund der vorliegenden persönlichen Bewerbungen die Empfänger und Förderungspreise bzw. Arbeitsstipendien vorschlagen. Die Förderungspreise bzw. Arbeitsstipendien werden vom amtsführenden Stadtrat für Kultur auf Grund dieser Juryvorschläge zuerkannt.

Der persönlichen Bewerbung um einen Förderungspreis der Stadt Wien ist ein ausführlicher Lebenslauf, ein vollständiges Verzeichnis der Arbeiten mit Noten, Bildmaterial (Fotos, Katalogen usw.) bzw. der Veröffentlichungen mit Belegexemplaren beizulegen. Der persönlichen Bewerbung um ein Arbeitsstipendium ist zusätzlich auch eine ausführliche Arbeitsdisposition des durchzuführenden künstlerischen Vorhabens anzuschließen. (Schluß) red/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK