Silbernes Komturkreuz für Bundestagsmitglied DI Brunnhuber

Pröll: Wer die Regionen vergißt, setzt die Idee Europa aufs Spiel

St.Pölten (NLK) - Anläßlich eines Besuches der Landesgruppe der CDU-Bundestagsabgeordneten aus Baden-Württemberg in der Landeshauptstadt überreichte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute Dipl.Ing. Georg Brunnhuber, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim das Silberne Komturkreuz des Bundeslandes Niederösterreich. Brunnhuber ist seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages, stellvertretender verkehrspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, stellvertretendes Mitglied im Innenausschuß und Vorsitzender der deutsch-österreichischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag.

Der Landeshauptmann würdigte Brunnhuber dabei als Partner österreichischer und im speziellen niederösterreichischer Anliegen in Deutschland, der nicht zuletzt durch seine Förderung der Partnerschaft zwischen St.Pölten und Heidenheim eine bleibende Brücke zwischen Niederösterreich und Baden-Württemberg geschaffen habe. Die Ausstellung "Vorderösterreich - nur die Schwanzfeder des Kaiseradlers? - Die Habsburger im deutschen Südwesten", die im Februar in Rottenburg am Neckar eröffnet wurde und ab 18. Juni auf der Schallaburg gezeigt wird, sei ein Hinweis auf die intensive gemeinsame Geschichte der beiden Länder.

Eine Besuchsdiplomatie wie diese bringe zudem, so Pröll weiter, ein gegenseitiges Kennenlernen mit sich, das eine funktionstüchtige Partnerschaft ermögliche. Er sei überzeugt, daß den Regionen innerhalb der neuen europäischen Perspektive sehr große Bedeutung zukomme. Damit das Miteinander in Europa aber stabil bleiben könne, habe man die Verpflichtung, gemeinsam mit Partnern wie etwa Baden-Württemberg gegenüber Brüssel die warnende Stimme zu erheben, daß die kleinen überschaubaren Regionen funktionstüchtig blieben. Wer die Regionen vergesse, setze die Idee Europa aufs Spiel, so der Landeshauptmann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK