Fahrzeugindustrie sponsert TU-Absolventen mit 200.000 Schilling

PWK - Der Fachverband der Fahrzeugindustrie sponsert auch **** heuer wieder Technik-Absolventen einschlägiger Studienrichtungen in

Graz und Wien aus den Mitteln seiner Jubiläumsstiftung. Für Diplomarbeiten und Dissertationen aus 1998, die für die österreichische Fahrzeugindustrie von besonderem Interesse sind, stehen den frischgebackenen Diplomingenieuren insgesamt 200.000 Schilling zur Verfügung.

Der erste Preis im Wert von 30.000 Schilling für Studenten der TU-Wien ging diesmal an Gerhard Skoff für seine Dissertation über die Auswirkungen eines vollautomatischen Sperrmanagments auf den Antriebsstrang eines 6x6 Geländefahrzeuges. Den zweiten Preis (20.000 Schilling) erhielt Edwin Forsthuber für seine Diplomarbeit zur lokalen Optimierung des FE-Netzes in der Umgebung von Punktfügeverbindungen. Je 20.000 Schilling wert waren den Juroren auch die Diplomarbeiten von Heidelinde Holzer (Einflüsse des Gesetzgebers auf Emissionen) und Philip Pustelnik (Schleiftechnologie in der Kurbelwellenfertigung).

An der TU-Graz wurden dreimal 30.000 Schilling für die Dissertationen von Peter Fischer (Stochastic dynamics of finite element systems), Wolfram Hasewend (Berechnungsgestützte Entwicklung moderner Antriebssysteme) und Thomas Moshammer (Numerical prediction and experimental validation of aero-acoustic problems in the automotive industriy) vergeben. Einen Sonderpreis im Wert von 20.000 Schilling erhielt Siegfried Blumenschein von der Johannes Kepler Universität in Linz für seine Diplomarbeit über die Berechnung der Temperatur- und Spannungsverteilung in einem Aluminiumzylinderkopf mit Hilfe nichtlinearer FE-Methoden.

Die Preisverleihung findet am Freitag, dem 22. Oktober, im Rahmen einer akademischen Feier an der TU-Wien statt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01-50105-0

Fachverband der Fahrzeugindustrie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/03