Franz Kafka-Literaturpreis ging an Herta Müller

"Sprachliche und poetische Qualität" fanden Ankerkennung

St.Pölten (NLK) - Der Franz Kafka-Literaturpreis, in zweijährigem Rhythmus von der Franz Kafka-Gesellschaft gemeinsam mit der Niederösterreich-Gesellschaft für Kunst und Kultur und der Stadtgemeinde Klosterneuburg vergeben, ging heuer an die rumäniendeutsche Autorin Herta Müller. Die Überreichung fand dieser Tage im Festsaal des Klosterneuburger Rathauses statt. Die Laudatio hielt Univ. Prof. Dr. Wendelin Schmidt-Dengler, die Festrede Prof. August Breininger, Präsident der NÖ-Gesellschaft. Die Ausgezeichnete befindet sich mit dieser Auszeichnung in bester Gesellschaft: Der erste Kafka-Literaturpreis war 1979 an Peter Handke gegangen, unter den weiteren neun Preisträgern gab es literarische Größen wie Elias Canetti, Ilse Aichinger und Christoph Ransmayr.

Herta Müller wurde 1953 in Nitzkydorf (Rumänien) als Angehörige der deutschsprachigen Minderheit im Banat geboren. In Temesvar studierte sie Germanistik. Sie arbeitete zunächst von 1977 bis 1980 als Übersetzerin in einer Maschinenfabrik und geriet in Schwierigkeiten, weil sie nicht mit dem Geheimdienst "Securitate" zusammenarbeiten wollte. Eine zeitweilige Anstellung als Lehrerin folgte, ihr erstes Buch "Niederungen" durfte jahrelang nicht erscheinen. 1987 reiste sie nach Deutschland aus und lebt seither in Berlin als Schriftstellerin. Seit 1995 ist sie Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Die Literaturkritik feierte Müller bald als Entdeckung, sie wurde mit Preisen und Auszeichnungen überschüttet. Ihr Verdienst sei es, das Banat als literarische Provinz entdeckt zu haben, wurde festgestellt. Allgemein anerkannt wird die sprachliche und poetische Qualität ihre Arbeiten. Sie verwendet kurze und einfache Sätze, bedient sich der Wiederholung, Variation und Opposition und verdichtet ihre Texte mittels Metaphorisierung und Rhythmisierung zu komplexen Bild- und Sinngedichten. Aus ihrer Feder stammen auch poetologische Essays, zeitkritische Kolumnen und politische Romane. Seit 1982 erschienen zahlreiche Bücher - Romane ebenso wie Essays und Drehbücher - sie gab auch Gedichte von Theodor Kramer heraus.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK