EBRD investiert in tschechisch österreichische Versicherung (CRP) Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung beteiligt sich an BARC Tochterunternehmen in Tschechien

Wien (OTS) - Am 6.5.1999 beschloß die Generalversammlung der CRP (Cesko-Rakouska Pojistovna) das Grundkapital der Gesellschaft von 400 Mio. Tschechischen Kronen auf 480 Mio. zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung wird zur Gänze von der EBRD getragen, die damit einem Anteil von 16,67% am gesamten Aktienkapital des zehntgrößten tschechischen Versicherungsunternehmens übernimmt. Die restlichen 83,33 % verbleiben in der BARC-Gruppe. Als Vertreter der EBRD wurde Jonathan Woollet als Aufsichtsrat der CRP bestellt.

Damit unterstützt die EBRD die geplante Geschäftsausweitung der CRP in Zusammenhang mit der für Jänner 2000 vorgesehenen Liberalisierung der Kfz-Haftpflicht-Versicherung in der Tschechischen Republik. Der Einstieg basiert auf einem "multi-project facility agreement", das die BARC und die EBRD bereits im März 1998 geschlossen haben. Dieses Agreement bildet die Grundlage für Investitionen der EBRD in Versicherungsprojekte der BARC-Gruppe in Zentral- und Ost-Europa in der Höhe von bis zu 20 Mio. US-$. In Tschechien, Ungarn und der Slowakei ist die BARC mit Tochterunternehmen oder Beteiligungen bereits vertreten. In Kroatien hat die Gründungssitzung der jüngsten BARC-Auslands-Tochter im April 1999 stattgefunden.

Herbert Schimetschek, Vorstandsvorsitzender der BARC und Aufsichtsratsvorsitzender der CRP zu der Beteiligung der EBRD: "Die Zusammenarbeit mit der EBRD stärkt unsere bestehenden Aktivitäten in Zentral- und Ost-Europa und eröffnet uns gleichzeitig weitreichende Möglichkeiten beim Einstieg in neue Märkte".

CRP:
Die Cesko-rakouska pojistovna (Tschechisch-Österreichische Versicherung) wurde 1993 unter wesentlicher Mitwirkung des BARC Unternehmens Bundesländer-Versicherung gegründet. Ab Februar 1998 war die Bundesländer-Versicherung bis zum nun beschlossenen Einstieg der EBRD alleiniger Eigentümer. CRP deckt als Kompositversicherer mit einer breiten Palette an Produkten alle Segmente des tschechischen Versicherungsmarktes ab. Sie verfügt im gesamten Landesgebiet über insgesamt mehr als 90 Niederlassungen und insgesamt 480 Mitarbeiter.

1998 verzeichnete die Gesellschaft vorgeschriebene Prämien in der Höhe von 680 Mio. tschechischen Kronen gegenüber 400 Mio. im Vorjahr. Die Gesellschaft wuchs damit wesentlich dynamischer (+34%) als der Gesamtmarkt (+14%). Bereits nach fünf Jahren ihres Bestehens erreichte die CRP den Break-Even und schloß das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 30,89 Mio. tschechischen Kronen.

Mit dem Grundkapital von 480 Mio. tschechischen Kronen gehört die CRP zu den kapitalstärksten Versicherungsgesellschaften am tschechischen Markt und ist damit für ein weiteres dynamisches Wachstum bestens gerüstet.

EBRD:
Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung wurde 1991 errichtet. Sie soll den Übergang zur offenen Marktwirtschaft und privates Handeln in den Ländern Mittel- und Osteuropas und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten fördern, die den Prinzipien der Mehrparteiendemokratie, des Pluralismus und der Marktwirtschaft verpflichtet sind und sich von ihnen leiten lassen.

Versicherungsmarkt Tschechien 1997:

Prämienvolumen (in Mio. CZK) 47.986 Bevölkerung (in Mio.) 10,3 BIP (in Mrd. US-$) 52,0 Versicherungsdichte (Prämien/Kopf in US-$) 146,8 Versicherungsdurchdringung (Prämien in % des BIP) 2,91

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BARC
Tel. 01/211 11 3300

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/OTS