Alitalia stößt zur Partnerschaft von Northwest und KLM / Die Fluggesellschaften streben Genehmigung nach dem Kartellrecht an

New York, USA (ots-PRNewswire) - Northwest Airlines (Nasdaq:
NWAC), die italienische Fluggesellschaft Alitalia und die holländische KLM Royal Dutch Airlines kündigten an, daß Alitalia zum transatlantischen Joint Venture von Northwest und KLM stößt. Die drei Fluggesellschaften gaben dies anläßlich des Unterzeichnens der Vereinbarung über kommerzielle Kooperation & Integration und des Allianzkoordinationsvertrags im Rainbow Room in New York bekannt.

"Für Reisende sind diese Vereinbarungen sehr gute Nachrichten", sagte Doug Steenland, Executive Vice President von Northwest. "Das Joint Venture von Northwest und KLM hat zu einem umfassenderen Angebot im Luftverkehr und niedrigeren Flugtarifen geführt. Wir freuen uns darauf, diese Vorteile auf die Bereiche ausdehnen zu können, die unser neuer Partner bedient."

"KLM und Northwest haben das weitreichendste und progressivste Joint Venture im Luftverkehr in der Welt entwickelt", sagte A.B. van Luyk, Executive Vice President des Passagiergeschäftsbereichs von KLM. "Wir haben hart gearbeitet, um an der Spitze dieser innovativen Entwicklung zu bleiben, und die Ergebnisse sind für unsere Firmen und Kunden sehr positiv gewesen. Seit 1992 haben wir die Anzahl der von uns durchgeführten transatlantischen Flüge um 87 Prozent erhöht. Wir freuen uns, daß Alitalia uns dabei helfen wird, das Wachstum und die Verbesserungen im Service fortzusetzen."

"Wir glauben, daß das Joint Venture von Northwest und KLM die fortschrittlichste Form der kommerziellen Kooperation im Luftverkehr in der Welt darstellt", sagte Mario Rosso, Executive Vice President für den strategischen Bereich und Allianzen von Alitalia. "Wir freuen uns darauf, in diesem Joint Venture aufgenommen zu werden."

Zur Vereinbarung gehört, daß Northwest, KLM und Alitalia gemeinsam die Genehmigung nach dem US-amerikanischen Kartellrecht beim U.S. Department of Transportation beantragen. Der Antrag ähnelt dem, den das U.S. Department of Transportation 1993 für Northwest und KLM genehmigt hat. Nach erfolgter Genehmigung werden Alitalia, KLM und Northwest ihre transatlantischen Routen koordinieren, die Effizienz ihrer Aktivitäten erhöhen und ihre Fähigkeit steigern können, den Flugpassagieren umfassenden Service zu bieten.

Vorbehaltlich der Genehmigung durch das U.S. Department of Transportation werden die drei Fluggesellschaften ihre Chancen in den folgenden Bereichen suchen:

- die gemeinsame Benutzung der Flugkodes (Codesharing)

- Integration der Vielfliegerprogramme

- Zugang zu den Flughafen-Aufenthaltsräumen

- umfassender Service beim Umsteigen

- Koordination der Zeitpläne der US-amerikanischen und der italienischen Drehpunkte und Gateways

- Routen- und Zeitplanung sowie Koordination in den globalen Routen

- Preis- und Bestandsmanagement.

- Einrichtung und Management von Marketing-, Werbungs-, Vertriebs-und Distributionsnetzwerken, Belegschaften, Programmen, Strategien und Systemen wie die Gründung eines gemeinsamen Vertriebsbüros und die Ausarbeitung gemeinsamer Angebote für die Aufträge von Unternehmen und Regierungen

- Integration, Design und Entwicklung von Informationssystemen, darunter das Bestandsmanagement, Ertragsmanagement, Reservierungen, Ticketerstellung und -ausgabe, Distribution und weiterer betrieblicher Systeme

- Einrichtung und Implementierung von kooperativen Frachtdienstleistungen, darunter die Entwicklung von Frachtprodukten und die koordinierte Benutzung von Frachteinrichtungen und Terminals

- die gemeinsame Benutzung von Einrichtungen und Dienstleistungen in Flughäfen, die von einem oder mehreren Allianzpartnern angeflogen werden

- die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen, einschließlich Stations- und Dienstleistungen am Boden, allgemeine Güter und Dienstleistungen, Feld- und Stationsreserven, Catering, Uniformen der Besatzungen, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologie, Treibstoff und Wartung

Die Fluggesellschaften erwarten, die Vereinbarungen nach Eingang der Genehmigung durch das U.S. Department of Transportation umsetzen zu können.

Die Vorteile von Allianzen in diesem Bereich waren Gegenstand einer Untersuchung durch Jan K. Brueckner und Doktorand W. Tom Whalen von der University of Illinois (Urbana-Champaign). Die beiden Wissenschaftler untersuchten die Vorteile von Allianzen internationaler Fluggesellschaften für die Flugpassagiere. Die beiden Wirtschaftler fanden heraus, daß Passagiere, die auf ihrer Reise zwei Fluggesellschaften benutzen, einen erheblich niedrigeren Preis bezahlen, wenn die Gesellschaften Partner in einer Allianz sind. Die Tarife nicht assoziierter Fluggesellschaften sind durchschnittlich 36% höher als die von Allianzpartnern. Brueckner und Whalen benutzten die Allianz von Northwest und KLM als Fallbeispiel und kamen zu der Schlußfolgerung, daß die Kunden von Northwest und KLM ohne deren Allianz jährlich Mehraufwendungen in Höhe von 111 und 185 Millionen US-Dollar hätten.

Northwest Airlines, Alitalia, KLM, Continental und unsere globalen Reisepartner bedienen mehr als 500 Städte in fast 100 Ländern auf 6 Kontinenten.

ots Originaltext: Northwest Airlines
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Northwest Media Relations, Tel.: (USA) 612-726-2331, nach Büroschluß (USA) 888-858-7243, PIN 130709/ Webseite: http://www.nwa.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02