ots Ad hoc-Service: M.A.X. Holding AG <DE0006580905> M.A.X. Holding: Wachstums- und Ertragsstärke 1998 wiederum unter Beweis gestellt / Erneut 18 DM Dividende - zusätzlicher Bonus

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Mit einem sehr guten Jahresabschluß 1998 hat die M.A.X. Holding AG ihre überdurchschnittliche Wachstums- und Ertragsstärke erneut unter Beweis gestellt. Trotz der noch schwieriger gewordenen Rahmenbedingungen konnten mit zwei Ausnahmen alle Firmen der Gruppe ihren Umsatz und Ertrag behaupten oder sogar noch steigern. Dies teilte die Münchner Unternehmens- beteiligungsgesellschaft auf ihrer heutigen Bilanzpressekonferenz mit.

Der Konzernumsatz wuchs 1998 von 303,4 Mio DM um 15 % auf 347,5 Mio DM. Noch stärker - um 18 % von 16 auf 18,8 Mio DM - konnte das Konzern-Betriebs- ergebnis gesteigert werden. Dabei sind die im Berichtsjahr getätigten Neuakqui- sitionen nicht voll konsolidiert, sondern lediglich zeitanteilig ab ihrem jewei- ligen Erwerbszeitpunkt berücksichtigt. Bei Vollkonsolidierung hätte sich der Konzernumsatz auf 382 Mio DM und damit um 26 % erhöht; die M.A.X. Holding hat jedoch seit 1997 auf die - nach Ansicht des Unternehmens ehrlichere -zeitantei- lige Berechnung umgestellt.

Sehr deutlich, so wird betont, kommt die Ertragskraft in den Beteiligungser- trägenzum Ausdruck, die 1998 um 16 % auf 39,3 Mio DM gestiegen sind. Der Jahres- überschuß der AG übertraf den Vorjahreswert mit 25,3 Mio DM sogar um rund 40 %, wobei sich allerdings eine verminderte Steuerbelastung auswirkte. Mit 53 DM liegt der Gewinn je Aktie um 8 DM über dem vor Jahresfrist angekündigten Niveau.

Erstmals hat im Berichtsjahr der Geschäftsbereich Förder- und Umwelttechnik mit 180,8 Mio DM bzw. 52 % einen höheren Beitrag zum Konzernumsatz geleistet als das andere Geschäftsfeld Haus- und Wärmetechnik mit 166,7 Mio DM bzw. 48%. Hierin dokumentiere sich bereits die zielstrebige strategische Neuausrichtung des Beteiligungsportefeuilles mit stärkerer Betonung des Anlagen- und Maschinen- baus. So seien alle vier Firmenübernahmen des Berichtsjahres im Geschäftsbe- reich Förder- und Umwelttechnik erfolgt. Dabei wurde mit der weltweit aktiven, auf die Verpackungstechnik für trockene Schüttgüter spezialisierten, FAWEMA Maschinenfabrik (Exportanteil 80 %) zugleich die Internationalisierung der Gruppe weiter verstärkt.

In dieselbe Richtung zielt auch das erste Neuengagement im laufenden Jahr, mit dem sich die Gruppe ein erstes Standbein in Italien geschaffen hat. Auch bei den für dieses Jahr noch geplanten Akquisitionen soll das Schwergewicht außer- halb Deutschlands liegen. Gleichzeitig will man die Auslandsaktivitäten der einzelnen Beteiligungsunternehmen weiter intensivieren. Dies gilt besonders für die USA, wo neben der dort bereits für die Gruppe tätigen Markterschlie- ßungstochter eine eigene Vertriebsniederlassung errichtet werden soll.

Angesichts der anhaltend guten Geschäftsentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 29. Juni 1999 eine unveränderte Dividende von 18 DM je Aktie vor. Als zusätzlicher Bonus für die Aktionäre wird im Zuge der Umstellung des Grundkapitals auf Euro zur Erreichung eines glatten Gesamt- betrages eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um 408.758,- DM vorge-schlagen. Damit würden jedem Aktionär weitere 0,85 DM je derzeitige 50-DM-Aktie in Gestalt einer auf 1 Euro lautenden Gratisaktie zugute kommen.

Eine eigentlich für das Berichtsjahr vorgesehene Kapitalerhöhung hat das Unter- nehmen nicht durchgeführt, weil das Kapital ohne Verschlechterung der Eigenkapi- talquote von 41 % aus eigenen Mitteln genügend aufgestockt werden konnte. Um aber weiter vollen Expansionskurs zu steuern, soll auf der Hauptversammlung ein neues genehmigtes Kapital in Höhe von 12 Mio DM beantragt werden. Bei Fort-führung der strukturellen Umorientierung sind in diesem Jahr noch mindestens zwei Neuerwerbungen vorgesehen. Dabei werde wie bisher die Ertragsstärke das vorrangige Kriterium sein.

In den nächsten Jahren plant die M.A.X. Holding aber auch Ausgliederungen einzelner Segmente des Beteiligungsportefeuilles mit anschließendem Börsengang, wurde mitgeteilt. Zu diesem Zweck soll dann ein Unternehmen der jeweiligen Sparte als Führungsgesellschaft in eine AG umgewandelt werden.

Die ausgezeichnete Geschäftsentwicklung hat nach Angabe des Unternehmens im ersten Quartal des laufenden Jahres angehalten. Aus heutiger Sicht wird deshalb für 1999 erneut mit einer erfreulichen Umsatz- und Ertragsentwicklung gerechnet. Dazu gebe nicht zuletzt der hohe Auftragsbestand bei den Beteiligungsunternehmen von derzeit zusammen 145 Mio DM gegenüber 112 Mio DM vor Jahresfrist allen Anlaß.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/14