Erdgeschichte des Waldviertels neu aufgelegt

Übersicht der Geotope neu aufgenommen

St.Pölten (NLK) - 1996 war das Buch "Erdgeschichte des Waldviertels" erstmals erschienen. Jetzt liegt der Band in zweiter, erweiterter Auflage vor. Der Grund für die Neuauflage: Binnen kurzer Zeit war die erste Auflage vergriffen, sodaß sich der Waldviertler Heimatbund entschloß, eine zweite Auflage des 208 Seiten starken Buches in Angriff zu nehmen. Einige Autoren haben die Gelegenheit benützt und ihre Beiträge überarbeitet. Neu aufgenommen wurde eine Übersicht der Geotope im Waldviertel, also der erdgeschichtlichen Bildungen der unbelebten Natur, die Aufschlüsse von Gesteinen, Böden, Mineralien und Fossilien sowie einzelne Naturschöpfungen und natürliche Landesteile enthält. Sie wurde von Thomas Hofmann und Irene Zorn zusammengestellt und enthält rund 180 Geotope. Dabei finden sich neben Berggipfeln wie dem Nebelstein auch zahlreiche Wackelsteine, aber auch Durchströmungsmoore, Schalensteine, Trockenrasengebiete, Flußstrecken, Wasserfälle und Naturhöhlen. Der Herausgeber des Bandes, Univ.Prof. Dr. Fritz F. Steininger, hat sich wie auch die Autoren erneut die Mühe gemacht, den reichen Bogen des nordwestlichen Niederösterreich von den über einer Milliarde alten Gesteinsschichten bis zum Auftreten der Menschen in der Altsteinzeit aufzuzeigen. Steininger kann übrigens mit der zweiten Auflage ein Geburtstagsgeschenk feiern: Er wurde vor kurzem 60.

Das kristalline Grundgebirge und dessen geologischer Bau prägen die weiten Landstriche des Waldviertels. Mit dem Jungpaläozoikum war diese Konsolidierung abgeschlossen. Im Mesozoikum blieben nur einzelne Sedimentreste übrig, was auf massive Abtragungen schließen läßt. Aus dem Jüngeren Tertiär blieben uns die Schichten der Meeres-Überflutung in Erinnerung, die den Eggenburger und Horner Raum erfaßte. Zwei Kapitel beschäftigen sich mit der eiszeitlichen Klimageschichte des Waldviertels und mit dem langsamen Eindringen der Menschen in der Altsteinzeit. Auch dem Formenschatz der Granit-Verwitterung im Nordwesten unseres Landes wurde ein Abschnitt gewidmet. Eine geologische Zeittabelle und ein überarbeitetes Literaturverzeichnis ergänzen den Band. Im Anhang findet sich noch eine exzellente geologische Karte (Maßstab 1:200.000).

(Steininger, Fritz F., Hrsg.: Erdgeschichte des Waldviertels. Mit Beiträgen von Christa Frank, Volker Höck, Thomas Hofmann, Karl Heinrich Huber, Friedrich Koller, Robert Marschallinger, Christine Neugebauer-Maresch, Konstantin Petrakakis, Gernot Rabeder, Reinhard Roetzel, Wolfram Richter, Fritz F. Steininger, Robert Stejskal, Werner Vasicek und Irene Zorn. Horn, Waidhofen an der Thaya:
Waldviertler Heimatbund, zweite, erweiterte Auflage 1999). 350 Schilling, zu bestellen beim Waldviertler Heimatbund, 3580 Horn, Postfach 100, Telefon 02982/3991, ab 14 Uhr.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK