Utl.: Prokop: Wohnbauförderung auf lange Sicht gesichert

(nlk) - In Horn wurden heute die mit je 25.000 Schilling dotierten Papst-Leo-Preise 1999 für besondere Verdienste um die katholische Soziallehre an den Präsidenten des NÖ-Landtages, Mag. Edmund Freibauer, und den Wiener Sozialethiker Prof. DDr. Johannes Michael Schnarrer vergeben.

LHstv. Liese Prokop bezeichnete in ihrer Glückwunschadresse Freibauer als langjährigen politischen Weggefährten und Freund, dessen "Freibauer-Modell" zum Terminus und Markenzeichen für Qualität, Flexibilität, soziale Treffsicherheit und genaues Hinzielen auf aktuelle Bedürfnisse geworden sei. Freibauer habe in Niederösterreich etwas ganz besonderes aufgebaut und damit die Wohnbauförderung auf lange Sicht gesichert. Sie hoffe das Ressort im Sinne Freibauers weiterführen zu können. Daß bei der Einhaltung der Maastricht-Kriterien und der Erstellung der Sparbudgets niemals Familien, Jugendliche, Behinderte und sozial Schwache betroffen waren, beweise zudem, daß der Christ Freibauer immer über den Sparmeister und Finanzreferenten die Oberhand behalten habe.

Freibauer sagte in seiner Dankesrede, der Papst-Leo-Preis sei eine ehrenvolle Anerkennung für einen prinzipientreuen Menschen und Politiker, der selbst von Jugend an die Not kennengelernt habe und als Landesrat die einmalige Chance erhalten habe, die katholische Soziallehre in die Praxis der NÖ-Wohnbauförderung einfließen zu lassen. Diese familiengerecht und leistbar zu gestalten sei ein Beitrag, das Eigentum in den Händen kleiner Leute gebildet werde. Sein Dank gelte insbesondere dem bei der Veranstaltung anwesenden Landeshauptmann a.D. Siegfried Ludwig als Vorgänger im Wohnbaureferat, der die Anregung für die Auszeichnung eingereicht habe und seiner Nachfolgerin Liese Prokop, die mit weiteren Verbesserungen für soziale Treffsicherheit sorge. Weil es trotz der über 60.000 NÖ-Haushalte mit einem neuen Zuhause noch immer viele Arme ohne Dach über dem Kopf gebe, widme er den Geldwert des Preises der Emmausgemeinde St.Pölten/Viehofen für Haftentlassene und Obdachlose.

Diözesanbischof Dr. Kurt Krenn überreichte die Preise und nannte Freibauer einen profilierten Politiker, den die Menschen wirklich lieben und der sich stets um die Nöte der Menschen im elementaren Bereich des Wohnens angenommen habe und annehme.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312
()

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK