HGPD-Gajdosik: Für Hotel- und Gastgewerbeangestellte 2,1% mehr Lohn!

Wien (OTS) - Der Verhandlungsleiter auf Arbeitnehmerseite, der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, persönlicher Dienst (HGPD) Alfred Gajdosik kann mit dem neuen Kollektivvertragsabschluss für die Angestellten im Hotel und Gastgewerbe in der Höhe von 2,1 % "durchaus leben". Der neue Tarif tritt rückwirkend mit 1. Mai 1999 in Kraft und hat eine Laufzeit von 12 Monaten. Darüber hinaus wurden die Zulagen um je 10 Schilling erhöht. Obwohl Gajdosik den schnellen Abschluss und das gute Verhandlungsklima mit der Arbeitgeberseite als positiv bewertete, bedauerte er, dass die Strukturprobleme und Rahmenbedingungen sowie die Frage der Bildschirmzulage nicht in die KV-Verhandlungen aufgenommen wurden. Der stellvertretende HGPD-Vorsitzende erklärte, dass die offenen Punkte spätestens bei der nächsten KV-Verhandlungsrunde gelöst werden müssen. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Gajdosik, 0664/383 12 95

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS