Gattringer: "Alle Studierenden Österreichs bekommen eine einheitliche Vertretung "

Erstmals passives Wahlrecht für alle ausländischen Studierende

Wien (OTS) - "Gerade bei der Umsetzung der anstehenden einschneidenden Reformen, wie die Einführung des Bakkalaureats und der Zulassung von Privatuniversitäten, aber auch den Umwälzungen im Sozialbereich ist es wichtig, daß alle Studierenden von einer starken Interessensvertretung vertreten werden" erklärt der Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft Wolfgang Gattringer. "Wir werden die Interessen der Studierenden an den PÄDAKs ernst nehmen und auch diese ernsthaft und konstruktiv vertreten" verspricht der ÖH-Vorsitzende. Anlaß dafür ist, daß beim gestrigen Wissenschaftsausschuß das gemeinsame Vertretungsdach in Form der Bundes-ÖH für alle Studierenden beschlossen wurde. Außerdem wurde an den Akademien eine starke Studierendenvertretung im Rahmen der ÖH eingerichtet. Ab sofort werden dann auch die Studierenden an den PÄDAKs von der ÖH vertreten werden. Gattringer zeigt sich zufrieden, daß diese langjährige Forderung endlich umgesetzt wird. "Besonders freut mich, daß auf der Akademieebene zum erstenmal in der Geschichte der ÖH wirklich alle ausländischen Studierenden aktiv und passiv wahlberechtigt sind." Gattringer fordert aber auch eine schnelle Lösung für die Studierenden an den Fachhochschulen, für die immer noch keine endgültige Vertretungsstruktur gefunden wurde.

Rückfragenhinweis: Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)

Pressesprecher Kurt Rützler
Tel: 0676/ 581 03 15

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS