Nachfolgebörse ab sofort im Internet

Maderthaner: "Österreich soll zum gründerfreundlichsten Land Europas werden"

PWK - Rund 10 Prozent der Konkursanträge in der EU haben ihre Ursache in der Nachfolgeproblematik, wodurch jährlich rund 30.000 Unternehmen und 300.000 Arbeitsplätze in Europa in Gefahr geraten. Allein in Österreich werden bis 2007 über 50.000 Betriebe übergeben. Bis zu 430.000 Arbeitsplätze sind davon betroffen. Die Junge Wirtschaft hat daher die Betriebsübernahme-Problematik zum Jahresthema gemacht und damit offensichtlich voll ins Schwarze getroffen. Denn selten sah man den Karl-Dittrich Saal des WIFI Wien am Währinger Gürtel so gesteckt voll, als am Donnerstag nachmittag WKÖ-Präsident Maderthaner und WKW-Präsident Walter Nettig mit einem Mausklick die Nachfolgebörse der Jungen Wirtschaft im Internet eröffneten. ****

Unter dem Motto "30.000 Erben gesucht" trafen im Rahmen der Gründerwoche über 400 potentielle Nachfolger auf übergabeinteressierte Unternehmer. Die Teilnehmer erfuhren, wie die Nachfolgebörse und die Nachfolgeberatungen der Wirtschaftskammern funktionieren, welche Faktoren für eine optimale Betriebsübergabe wichtig sind und wo man sich als Übergeber und Nachfolger zusätzlich Unterstützung holen kann. Sieben erfahrene Nachfolgeberater stellten ihr Experten-Knowhow zur Verfügung und gaben Tips für eine erfolgreiche Betriebsübergabe.

"Unternehmer sind auch die Garanten für die Beschäftigung von morgen. Das muß endlich allen klar gemacht werden. Daher werden die Wirtschaftskammern auch weiterhin alles daran setzen, daß Österreich zum gründerfreundlichsten Land Europas wird", betonte WKÖ-Präsident Maderthaner in seinen Grußworten und wies darauf hin, daß die Wirtschaftskammern für alle Gründer in ganz Österreich den "one stop shop" bereits realisiert haben, der auf Behördenebene noch immer fehlt. Konkret bietet das neue Gründerservice einen österreichweit einheitlichen Standard an Leistungen für Gründer an. In jedem Bundesland gibt es eine einzige Ansprechstelle für Gründungsfragen. Durch eine österreichweite Produktentwicklung werden Synergien genutzt. Das Ergebnis der Bemühungen ist eine klare Angebotspalette, mehr Beratung und mehr Service.

Die Bilanz der Gründungsberatungen kann sich sehen lassen: über 12.500 Einzelberatungen, 4.200 Teilnehmer an Seminaren und Lehrgängen für Neugründer und mehr als 4.000 Teilnehmer am Unternehmertraining der WIFIïs pro Jahr zeigen die hohe Akzeptanz des Service der Wirtschaftskammern.

Ein wichtiges Instrument für die problemlose Betriebsübernahme ist die Nachfolgebörse im Internet. Unter www.nachfolgeboerse.at können ab sofort potentielle Betriebsübergeber und -übernehmer problemlos miteinander in Kontakt treten. Bereits vor dem offiziellen Start verzeichnet die Internet-Börse über 13.000 Zugriffe und mehrere hundert konkrete Eintragungen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft
Tel: 50105/DW 3225
e-mail: jw@wk.or.at
Internet: http://www.wk.or.at/jungwirt

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/Z.B.STEUERRECHT