Nestle fördert Wiener Klangstil: zehn Stipendien für Musikernachwuchs

Wien (OTS) - Die Österreich-Tochter des weltweit führenden Nahrungsmittelkonzerns Nestle fördert den weltberühmten Wiener Klangstil und stiftet mit rund 300.000 Schilling zehn Stipendien für das Internationale Orchesterinstitut Attergau unter Patronanz der Wiener Philharmoniker. Die Auswahl der Nachwuchsmusiker/innen erfolgt durch einen Wettbewerb, die Teilnahme ist offen für alle Musikstudenten/innen österreichischer Universitäten, Musikhochschulen und Konservatorien. Nähere Informationen sowie das Anmeldeformular sind im Büro des Internationalen Orchesterinstituts erhältlich, Telefon 01-585 45 312. Anmeldeschluß ist der 20. Mai 1999.

Als Zeichen der Verbundenheit mit der österreichischen Musikkultur sollen die Nestle-Stipendien besonders begabten jungen Musikern die Teilnahme am Internationalen Orchesterinstitut Attergau für Wiener Klangstil ermöglichen. Dieses Projekt, das unter der Patronanz und enger Beteiligung der Wiener Philharmoniker steht, beschäftigt sich mit der Erforschung und Vermittlung des weltberühmten Wiener Orchesterklanges. Die jungen Musiker werden im Sommer drei Wochen lang von prominenten Lehrern des Orchesters und den Dirigenten Sir Neville Marriner und Ralf Weikert unterrichtet. "Es ist uns eine Freude, mit diesem Wettbewerb die Bemühungen der Wiener Philharmoniker um die Weitergabe des weltberühmten Klanges unterstützen zu können!" erklärt Nestle-Österreich-Generaldirektor Didier R. Focking, "Mit den Johann Strauss-"Walzernoten"-Stipendien wollen wir dem Musikernachwuchs Österreichs eine besondere Entwicklungschance geben." Dank der Unterstützung des weltweit führenden Nahrungsmittelkonzerns, der bereits seit 1990 als Sponsor der Salzburger Festspiele tätig ist, haben alle 70 Teilnehmer der Sommerakademie des Internationalen Orchesterinstituts auch die Möglichkeit, die Wiener Philharmoniker direkt im Konzert bei den Salzburger Festspielen zu erleben. Anlaß der Förderung des Nachwuchswettbewerbes ist für Nestle Österreich das Johann-Strauss-Jahr 1999 und die Komposition und Produkteinführung eines speziellen Konfekts mit dem Namen "Johann Strauss Walzernoten".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ecker & Partner
Pia Pausch,
Mag. Angelika Svoboda,
Tel: 599 32-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS