"Computer 2000": WKÖ-Belangsendung am 11. Mai 99 um 5:52 auf Ö1

WIFIs bieten Info und Beratung bei der Jahr-2000-Problematik

PWK - Es gibt heutzutage fast keine Maschine oder Betriebsanlage, die nicht numerisch, also durch Computerchips, gesteuert ist oder überwacht wird. Es gibt kein Büro, keine Verwaltung, die ohne PC auskommt. Und wo ein PC ist, dort spielt auch das Datum eine Rolle. Bei älteren Rechnern hat man, damit die Datumsberechnung nicht zu viel Rechnerkapazität bindet, die Jahreszahl nur zweistellig angegeben, also statt 1999 nur 99. Ein fatales Problem, denn für diese Programme kommt nicht 2000 nach 1999, sondern nach 99 die Ziffer 00. Und damit beginnt für die alten Chips das 20. Jahrhundert von vorn, und nicht das 21. neu. ****

In den Wirtschaftsförderungsinstituten beschäftigt man sich schon lange mit dieser Frage, und der oberste Chef des WIFI, Kurator Eduard Leischko, warnt: "Ich denke, daß jeder Betrieb, der sich mit Datum zu beschäftigen hat, sich auch mit dem Problem zu beschäftigen hat. Weil automatisch in den modernen PC's oder in den anderen Geräten Elemente eingebaut sind, die mit dem Datum Probleme haben könnten." Nur wer ganz neue Anlegen hat, kann einigermaßen sicher sein. "Es gibt Hersteller, die behaupten, alles was nach 1995 auf den Markt gekommen ist und vom Konsumenten oder auch von Unternehmen gekauft wurde, das sollte eigentlich sicher sein."

Die Wirtschaftsförderungsinstitute bieten den Unternehmen bei der Überprüfung ihrer Anlagen Hilfe an, berichtet Kurator Leischko: "Wir haben zwei Schienen, die eine Schiene ist natürlich in Schriftform, was das Problem für den Unternehmer bedeutet, daß er sich die Zeit nehmen muß, zu lesen. Und wir haben das zweite, und das gilt für alle Unternehmen, die ja Mitglieder der Wirtschaftskammer sind, ob klein oder groß, wir haben einen Beratungsdienst, wo spezifisch mit den Unternehmen Schritt für Schritt die Situation des Betriebes durchgegangen wird und auch ein Maßnahmenkatalog erstellt wird, was tatsächlich zu ändern ist."

Wer seine Rechner und Chips nicht rechtzeitig auf den notwendigen Stand bringt, kann auf einiges gefaßt sein. Bestellungen und Mahnungen können vergessen werden oder zur Unzeit erfolgen. Kunden und Lieferantendaten können einfach verschwinden. Alarmanlagen, elektronische Sperren, Heizungen, selbst Rolltreppen oder Aufzüge können spinnen, denn die haben einen Wartungschip eingebaut, der sie abstellt, wenn die Überprüfung nicht rechtzeitig erfolgt. Und auf welches Datensystem diese Chips lauten, können nur die Hersteller ablesen. Der Tücke des Objekts sind keine Grenzen gesetzt. (Schluß) pt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß