Malteser-Ablöse im Österreich-Camp

Wien (OTS) - Heute, Donnerstag, 6. Mai 1999, kommen 7
ehrenamtliche Mitglieder des ersten Malteser-Teams von ihrem vierwöchigen Einsatz im Österreich-Camp in Albanien wieder nach Hause.

Als Ablöse sind heute früh 10 Malteser aus Wien, Salzburg und der Steiermark nach Albanien abgeflogen, 3 Malteser des ersten Teams bleiben für noch zwei Wochen in Shkoder, da sie Schlüsselfunktionen besetzen.

Gemeinsam mit rund 40 Mitarbeitern des Roten Kreuzes haben die 10 ehrenamtlichen Malteser seit 9. April unter schwierigsten äußeren Bedingungen das Camp in Rekordzeit errichtet. Das Malteser-Team setzt sich vorwiegend aus Logistikern, Technikern und Versorgungsspezialisten zusammen. Gemeinsam mit den Rot-Kreuz-Mitarbeitern sind sie im zivilen Teil des Lagers für den Zelt- und Infrastrukturaufbau zuständig, einige Malteser sind auch in der Registratur und medizinischen Erstversorgung der Flüchtlinge tätig sowie als Beschaffungsspezialisten: Wo nimmt man in Albanien Wegwerfwindeln und Biskotten her?

Die 10 neuen Malteser erwartet ein vorbildliches Österreich-Camp, das von internationalen Organisationen weltweit großes Lob erntet. Da mit weiteren Flüchtlingen gerechnet wird, muß die Zeltstadt erweitert werden - d.h. Boden planieren, Wohn- und Versorgungszelte aufbauen, Beleuchtung installieren, Latrinen bauen - und vor allem den Flüchtlingen beim Verarbeiten der schrecklichen Erlebnisse helfen -was trotz aller Sprachbarrieren möglich ist.

Aus dem Katastrophenlager der Malteser wurden mit dem ersten Transport Zelte, Feldbetten und Decken, Beleuchtung, Heizkanonen und anderes Zubehör für die Versorgung von rund 300 Menschen nach Albanien geflogen. Mittlerweile befinden sich aus Malteser-Beständen auch zwei, für die schwierigen Straßenverhältnisse geeignete Fahrzeuge, Kommunikationseinrichtungen (darunter eine Sat-Com-Anlage) sowie medizinisches Material im Wert von rund 4,7 Mio Schilling im Österreich-Camp.

Um weiterhin helfen und vor allem auch andere Projekte betreiben zu können, benötigen die Malteser Ihre Hilfe! Sie arbeiten zwar ausschließlich freiwillig und ehrenamtlich. Aber das allein genügt nicht, um den Ärmsten der Armen wirklich und substanziell helfen zu können. Die Malteser brauchen auch finanzielle Mittel für diese Hilfe (Malteser-Hilfe 1999, PSK 1.000.999).

FOTO kann in Wien per Boten zugestellt werden!

Nähere Informationen bei
Brigitte E. Leidwein (Tel: 01-586 20 20 c/o Agentur PaRaPLÜ)

Malteser Hospitaldienst - Bundeszentrale 1010 Wien, Johannesgasse 2

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS