VERBUND gründet eigenständige Netzgesellschaft - Vorbild bei Unbundling in Europa

WIEN (OTS) - In der vergangenen Aufsichtsratssitzung der Verbundgesellschaft am 4. Mai 1999 wurde eine zukunftsweisende Entscheidung für das österreichische Höchstspannungsnetz getroffen:****

Das gesamte Leitungsnetz samt den dazugehörigen Umspannwerkenund sonstigen Anlagen und Liegenschaften sowie das zugehörige Personal wurde in die neue "VERBUND-Austrian Power Grid GmbH" (kurz APG) ausgegliedert.

Vorstandsdirektor Dr. Herbert Schröfelbauer: "Damit wurde der von der EU geforderten Entflechtung voll Rechung getragen. Das Höchstspannungnetz kann nun als unabhängiger und neutraler Marktplatz für Strom dienen. Der VERBUND ist damit Vorbild in Österreich und Europa."

Erst kürzlich hatte der EU-Energiekommisar Papoutsis gedroht, daß die EU selbst das Heft in die Hand nehmen und legistische Maßnahmen ergreifen werde, wenn nicht die europäischen Stromnetzbetreiber eine klare Trennung der Übertragungsnetze von den übrigen Geschäftsbereichen durchführen. Nur so kann eine Diskriminierung von Marktteilnehmern verhindert werden.

Der Verbund hat sich im Zuge seiner Vorbereitungen auf den freien Strommarkt bereits frühzeitig für eine eigenständige Netzgesellschaft entschieden, eine Entscheidung, die nun eindrucksvoll bestätigt wird.

In die neue Netzgesellschaft APG werden folgende Anlagen ausgegliedert:

  • 6.700 km Hochspannungsleitungen
  • 43 Umspannwerke und Schaltanlagen sowie über 500 Dienstnehmer, die im Netz arbeiten, übertragen.

Die neue Gesellschaft wird eine Bilanzsumme von rund 13 Milliarden Schilling aufweisen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Konzernkommunikation

Verbund

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK/OTS