Papierindustrie kürt schönsten Druck und beste Verpackung

Am "Fest für Papier" verlieh die Austropapier den "Printissimo" und den "Emballissimo" 1998

Wien (PWK) - Österreichs Papierindustrie ist der siebentgrößte Papier-Exporteur der Welt. Ein Faktum, das deutlich für die hohe Qualität der österreichischen Erzeugnisse spricht. "Um diese Qualität auch zu präsentieren, prämiert die österreichische Papierindustrie einmal im Jahr Österreichs edelstes Druckwerk mit dem 'Printissimo' sowie die originellste Verpackung mit dem 'Emballissimo'", erklärte Robert Launsky-Tieffenthal, Präsident der Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie (Austropapier), bei der Preisverleihung für 1998 am Mittwoch, dem 5. Mai, in Wien. ****

"Es bietet sich heuer wiederum ein repräsentativer Leistungsbeweis, was man durch Kreativität, handwerkliches Können und hochmoderne Drucktechnik alles aus österreichischem Papier machen kann", freute sich der Präsident. Unter den rund 200 Einreichungen ermittelte die Jury heuer in drei Kategorien jeweils einen "Printissimo" und in vier Kategorien je einen "Emballissimo". Zudem wurden zehn Anerkennungspreise verliehen.

Präsident Launsky-Tieffenthal, der Präsident des Verbandes Druck & Medientechnik, Michael Hochenegg, und Rudolf Bergolth, Geschäftsführer des Fachverbandes der Papier und Pappe verarbeitenden Industrie Österreichs, übergaben die begehrten Preise an ihre Gewinner.

Beim "Printissimo" in der Kategorie "Klein aber fein" punktete eine Information über die Ordination des Augenarztes Dr. Manfred Haydn. Gestaltet wurde der originelle Folder von Andreas Weissensteiner, gedruckt bei Alexander Berger in Gmünd. In der Kategorie "Image" wurde der "Printissimo" für die hervorragend konzeptionierte Imagebroschüre des Hotels Schloß am Wolfgangsee verliehen. Für die Umsetzung zeichnete die Werbeagentur Rams-Steinbacher-Attersee und für den Druck kb offset, Kroiss & Bichler GmbH verantwortlich. Die "Lady's Journal"-Beilage der Tageszeitung "Die Presse" heimste schließlich in der dritten Kategorie "Masse mit Klasse" den "Printissimo" ein. Auftraggeber dafür war die BE-Jour Beilagen & Journale VerlagsGmbH und der Druck erfolgte in der Niederösterreichische Pressehaus Druck- und Verlagsgesellschaft - NP-no problem Druckerei in St. Pölten. Begründung der Jury: Beste aller Magazin-Einreichungen, gute Optik, gelungenes Massenprodukt.

Der "Emballissimo", der als Preis für die beste Verpackung aus österreichischem Papier, Karton oder Wellpappe vor fünf Jahren seine Geburtsstunde feierte, wurde in vier Kategorien vergeben. Unter "Flexibles" wurde die Trophäe für einen Bioabfallbeutel des Umweltverbandes Dornbirn und des Amtes der Landeshauptstadt Bregenz verliehen. Das Atelier Gassner übernahm die graphische Gestaltung, Verarbeiter war die NAPIAG Packmittel-Industrie GmbH in Zeltweg.

In der Kategorie "Gefaltetes" ging der "Emballissimo" an die Cretacolor Bleistiftfabrik Hirm, die einen Verpackungskarton für Bleistift Display in Auftrag gab. Die optimal gestaltete Verpackung wurde von Grafik Design Hannes Bauch in Wien entworfen, die Mayr-Melnhof Packaging Austria GmbH übernahm die Verarbeitung.

Ein Wellpappe-Container mit integrierter Palette holte sich den "Emballissimo" in der Kategorie "Gewelltes", der in seiner neuartigen Formgebung verbunden mit Funktionalität von der Mosburger GesmbH in Wien produziert wurde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Papierindustrie
Tel. 01/58886 DW 261

Dr. Gerolf Ottawa

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK