Görg: 14 Mrd.-Projekte erzeugen Dynamik und sichern Arbeitsplätze

Wien, (OTS) Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in der Wienerberg City, dem neuen Stadtteil im Süden Wiens, betonte Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg, daß Wien in den letzten Jahren einen wahren Investitionsboom erlebt habe.

"Investitionen in Milliardenhöhe erzeugen in einer Stadt indirekt Dynamik und einen Entwicklungs- und Modernisierungsschub, direkt stärken sie den Wirtschaftsstandort und sichern Arbeitsplätze," sagte Vizebürgermeister Görg. "Allein die fünf prominentesten Wiener Großprojekte haben ein Bauvolumen von rund
14 Milliarden Schilling und sichern rund 9300 Arbeitsplätze."

Zu den fünf Wiener Großprojekten zählten der IZD-Tower (2,2 Mrd. öS), der jüngst eingeweihte Millennium Tower (2,5 Mrd. öS), der Aris Tower und Techgate auf der Platte (1,4 Mrd. öS), die Wienerberger City (4 Mrd. öS) und das Projekt der Überbauung des Bahnhofs Wien Mitte (3,8 Mrd. öS).****

Allein mit Dynamik und Wettbewerbsfähigkeit, sei es aber noch nicht getan, so der Vizebürgermeister. Viele Investoren setzen daher verstärkt bei der Realisierung ihrer Projekte auf die Einbindung und Beauftragung von Spitzenarchitekten und leisten
damit einen wesentlichen Beitrag zur vielgerühmten Wiener Lebensqualität. Denn so Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg: "Wien hat sich nicht nur national sondern auch international durch seine Qualität des Wohnens, seiner Plätze, seines sensiblen Umgangs mit bereits Bestehendem und seiner ästhetischen Auflösung von alt und neu einen Namen gemacht."

Das Projekt des Unternehmens Wienerberger, im Süden Wiens einen neuen ästhetisch anspruchsvollen Stadtteil zu errichten, sei ein Paradebeispiel dafür, so Görg.

Wien zähle zu den reichsten Regionen Europas und verfüge über ein ungewöhnlich hohes Niveau an Lebensqualität, so der Vizebürgermeister weiter. Zudem habe sich die Wiener Wirtschaft trotz weltweiter Konjunktureinbrüche während der letzten zehn Jahre im nationalen Vergleich als flexibel und wenig
krisenanfällig erwiesen.

Wiens Stabilität, seine relativ hohe Sicherheit und geringe Kriminalitätsrate, aber auch die zentrale geographische Lage waren bei vielen Investoren ausschlaggebende Argumente, den Firmensitz
in der Bundeshauptstadt zu wählen. Dieses investitionsfreundliche Klima habe sich speziell während der letzten zwei Jahre verstärkt. Abschließend meinte Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg: "Ohne Übertreibung kann daher gesagt werden, daß Wien als Wirtschaftsstandort boomt." (Schluß) lei

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Leitner
Tel.: 4000/81 414
e-mail: LEI@gpz.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK