ots Ad hoc-Service: Mühlbauer Holding <DE0006627201> Quartal I.9

Roding (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Geschäftsverlauf Mühlbauer Holding
AG & Co. KGaA im ersten Quartal 1999

Umsatz

MÜHLBAUER erzielte im ersten Quartal 1999 einen erfreulichen Umsatzzuwachs. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal (31.03.98) um über 16 % und erreichte rd. 12,2 Mio. Euro (das interne Wachstum ohne Rommel beträgt 29,7 %). Regional betrachtet erwirtschaftete die Gruppe 46 % ihres Umsatzes in Deutschland, 20 % in Europa, 23 % in Asien und 11 % in Nordamerika. Die für uns wichtigen Märkte Asiens waren 1998 von erheblichen Turbulenzen betroffen. Nach schwächerem Verlauf des Geschäftes mit den Ländern des Fernen Ostens während des dritten und vierten Quartals 1998 sorgt die allgemeine Marktbelebung in dieser Region erfreulicherweise wieder für steigende Auftragseingänge. Der Umsatz der Business Unit Smart Cards stieg um über 44 % und trug im ersten Quartal mit 6,2 Mio. Euro (31.03.98: 4,3 Mio. Euro) oder relativ betrachtet, mit 51,1 % (41,2 %) am stärksten zum Gruppen-umsatz bei. Die Business Unit Semiconductor Backend Automation erlöste 3,6 Mio. Euro (31.03.98: 3,3 Mio. Euro), das sind 29,8 % (31,3 %) des Gesamtumsatzes. Mit der Business Unit Board Handling erzielte MÜHLBAUER im Berichtszeitraum 0,8 Mio. Euro (31.03.98: 1,7 Mio. Euro). Das waren 6,9 % (16,3 %) des Gesamtumsatzes. Die Business Unit Precision Parts steuerte zum Gesamtumsatz 1,5 Mio. Euro oder 12,1 % (31.03.98: 1,2 Mio. Euro oder 11,2 %) bei.

Absatz und Auftragslage Trotz der im Vergleich zum vierten Quartal 1998 im ersten Quartal 1999 deutlich zugenommenen Auftragseingänge rechnet MÜHLBAUER in den nächsten drei Monaten mit einer eher gedämpften Nachfrage nach Investitionsgütern. Ursache für die Zurückhaltung bei Auftragsvergaben ist die bei den Endkunden durch die Jahr-2000-Problematik hervorgerufene Investitionshemmung. Erst ab dem dritten Quartal 1999 wird es zu einer deutlichen Belebung des Kerngeschäftes kommen. Damit wird das Jahr 1999 im Kontrast zu 1998 von einer stärkeren zweiten Jahreshälfte geprägt sein.

Ergebnis

Marktturbulenzen in den Krisengebieten Asien, Rußland und Südamerika und Veränderungen in der Investitionspolitik sowie andere Einflüsse, über die wir bereits früher berichtet haben, führten dazu, daß das Ergebnis nicht ganz im gleichen Maße wie der Umsatz stieg. Dennoch bewegt sich die Umsatzrendite zum 31.03.1999 mit etwas mehr als 21 % (30.04.98: 24,8 %) nachhaltig auf hohem Niveau. Das Ergebnis nach Steuern konnte gegenüber dem Vergleichszeitraum 30.04.98 von 1.868 T Euro um 126 T Euro auf 1.994 T Euro verbessert werden.

Forschung und Entwicklung Ein Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit war die Neuentwicklung einer Hochgeschwindigkeitsfräsmaschine mit einem Durchsatz von bis zu 5.500 Karten/h. Gegenüber dem Wettbewerb bedeutet dies ein um 50 % höherer Durchsatz auf unverändert hohem Qualitätsniveau, was insbesondere bei Kartenherstellern mit großen Voluminas großes Interesse geweckt hat. Für Kunden, die einen preiswerten Einstieg in den Smart-Card-Markt suchen, wurden einige Low-End-Systeme entwickelt. Im Bereich der Implantation stehen wir mit dem SCI 8600 vor der Auslieferung des ersten Implantations-Automaten mit einem Durchsatz von 6000 Karten pro Stunde. Auch hier bedeutet dies gegenüber dem Wettbewerb eine um 2000 Karten höhere Durchsatzrate/h. Von dem bis Herbst letzten Jahres entwickelten weltschnellsten Die Bonder "DB 200" wurden bereits 20 Anlagen verkauft. Ein wichtiger Meilenstein in der Verwirklichung unserer Produktstrategie ist ferner die für 1999 und 2000 eingeplante Entwicklung einer COB-Linie, einer Produktionslinie zur Bestückung der Chips direkt auf dem Board.

Ausblick

MÜHLBAUER ist aufgrund seiner Kompetenz verbunden mit Flexibilität, Qualität und Innovation in den Wachstumsmärkten excellent positioniert und hat hervorragende Ausgangsbedingungen, um auch langfristig dynamisch weiterzuwachsen.

In enger Zusammenarbeit mit langjährigen und neuen Kunden werden wir auch weiterhin innovative Systeme entwickeln, produzieren und auf den Weltmärkten anbieten. Wir streben die globale Technologieführerschaft in unseren wichtigen Wachstumssegmenten an. Mit den im ersten Quartal 1999 erreichten Steigerungsraten bestätigt MÜHLBAUER seine Zielvor-gabe, ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von 30 bis 40 % und ein dazu überpro-portionales Ergebniswachstum. Für das Gesamtjahr 1999 plant MÜHLBAUER Gesamtumsatzerlöse von 68 Mio. Euro.

Das 1. Quartal 1999 auf einen Blick:

31.03.1999 31.03.1998 +/-

Umsatzerlöse 12.180 T Euro 10.445 T Euro + 16,6 % - Card Automation 6.223 T Euro 4.299 T Euro + 44,8 %

- Semiconductor
Backend Automation 3.627 T Euro 3.271 T Euro + 10,9 %

- Board Handling 842 T Euro 1.705 T Euro - 50,6 %

- Teilefertigung 1.473 T Euro 1.170 T Euro + 25,9 %

- sonstige 14 T Euro 0 T Euro +100,0 %

Ergebnis vor Steuern 2.566 T Euro 2.207 T Euro + 16,3 %

Jahresüberschuß 1.994 T Euro 1.401 T Euro + 42,3 %

Umsatzrendite 21,07 % 24,76 %

EBIT 1) 2.786 T Euro 2.393 T Euro + 16,4 %

Eigenkapitalquote 71,90 % 30,57 %

Eigenkapital 88.955 T Euro 19.546 T Euro

Bilanzsumme 123.711 T Euro 63.945 T Euro

Ergebnis je Aktie
nach DVFA/SG 2) 0,16 Euro 0,15 Euro + 6,7 %

1) Earnings before interest and taxes
2) Komplementäranteil fiktiv besteuert

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03