Caritas betreut ab sofort Kosovo-Flüchtlinge in Stockerau

Wien, 5. 5. 1999, (car-pd) Morgen Abend treffen am Flughafen Wien Schwechat rund 160 Kosovo- Flüchtlinge ein, die in einem neu adaptierten Teil der Prinz Eugen Kaserne in Stockerau untergebracht und von der Caritas betreut werden.

Die Betreuung erfolgt in Kooperation mit der Stadt Wien und dem Bundesheer. Das Bundesheer stellt Räume in der Kaserne zur Verfügung, die Stadt Wien ist für Krankenversicherung, Verpflegung und Personalkosten verantwortlich.

Die Caritas stellt sich auf eine längere Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge ein. Günter Fleischmann, verantwortlich für die Flüchtlingshilfe der Caritas Wien: "Ab Mitte Mai sollen die Kinder zur Schule gehen und für Kleinkinder soll ein Kindergarten eingerichtet werden." Die Flüchtlinge werden von vier in Österreich integrierten Albanern, einem Sozialarbeiter und einigen Caritasmitarbeitern betreut. Insgesamt sollen rund 150 Flüchtlinge voraussichtlich für ein Jahr in Stockerau untergebracht werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 878 12/138

Caritas, Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/CAR-PD