Bondy will Wiener Vertrag verlängern - für Beibehaltung des Dreierdirektoriums

Weitreichende Pläne mit Voss, Bachler, Lohner - Kooperation mit Berlin

Wien (OTS) - Luc Bondy, bedeutender Regisseur und Schauspieler der Wiener Festwochen vorerst bis 2001, ist bereit, über diesen Zeitpunkt hinaus in Wien zu bleiben. Bondy, der dem amtierenden Dreierdirektorium zuvor eher skeptisch gegenüberstand, votiert nach guten Erfahrungen während der laufenden Planung nun für die Beibehaltung dieser Führungsform. Das erklärte er in der morgen erscheinenden Ausgabe des Wochenmagazins News.

Bondy zu News: "Erstmals habe ich das Gefühl, daß die Sache mit dem Dreierdirektorium nicht schlecht ist. Ich fühle mich hier wohl und möchte in Wien bleiben."

Bondy, der eine Gastprofessur am Reinhardt-Seminar hält, bestätigt in News weitreichende Pläne für Wien.

- Er inszeniert für die "Josefstadt" Becketts "Das letzte Band" mit Gert Voss (Premiere: 21. Oktober)

- Anschließend wechseln beide an Klaus Bachlers "Burg", um als Festwochen-Koproduktion Tschechows "Möwe" mit Voss und Jutta Lampe herauszubringen.

Bondy bestätigt in News auch Verhandlungen mit dem Deutschen Theater Berlin. Er und Peter Stein sollen dort je eine Inszenierung pro Jahr herausbi9ngen. Hier wünscht sich Bondy Kooperation mit den Wiener Festwochen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 / 101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS