ÖBB attraktivieren Schienen-Nahverkehr

Gemeinde Wien und ÖBB präsentierten den neuen Doppelstockzug "Wiener Szene"

Wien (öbb) Im Rahmen eines Pressegespräches präsentierten die Wiener Finanzstadträtin, Mag. Brigitte Ederer, und ÖBB-Vorstandsdirektor Personenverkehr, Dr. Gerhard Stindl, am 5. Mai 1999 einen von der Gemeinde Wien finanzierten Doppelstockzug. "Die Pendler sind für den Personenverkehr eine sehr wichtige Kundengruppe. Ich freue mich, daß durch die laufende Inbetriebnahme der neuen CityShuttles die Qualität und der Komfort im Nahverkehr sukzessive verbessert werden kann. Ich danke dem Land Wien für die Unterstützung bei der Finanzierung dieses Doppelstockzuges, denn nur auf diesem Weg kann die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene auch Realität werden."****

Von der Stadt Wien finanziert
Die Stadt Wien hat 1997 eine Einmalzahlung in der Höhe von 84,9 Mio. Schilling zur Finanzierung eines Doppelstockzuges zugesagt. Die Stadt Wien leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung eines leistungsfähigen Schienennahverkehrs sowie für einen Beschäftigungsimpuls. Der neue Doppelstockzug zum Thema "Wiener Szene" wurde vom Designer Max Jurasch künstlerisch gestaltet.

Die Vorteile liegen auf der Schiene
Eine neue Qualität des Reisens wird einer ständig wachsenden Zahl von Pendlern zu ebener Erde und im ersten Stock geboten. Die Garnituren zeichnen sich besonders durch erhöhtes Sitzplatzangebot, zukunftsweisenden Komfort und hohe Laufruhe aus. Verbreiterte, stufenlose Einstiege und bequeme Sitze mit Kopf- und Fußstützen stoßen auf große Zufriedenheit bei den Fahrgästen.

"Wiener Szene" für die Nordbahn
Das moderne Nahverkehrs-Schienenfahrzeug wird ab 31. Mai auf der Nordbahn zum Einsatz gelangen. Ab diesem Zeitpunkt wird der CityShuttle "Wiener Szene" zwischen den Bahnhöfen Wien Nord und Bernhardsthal verkehren und zu einer spürbaren Qualitätsverbesserung für die Pendler des Weinviertels beitragen. Bis zum Fahrplanwechsel der ÖBB (30. Mai) ergänzt der Zug noch das Angebot auf der Südbahn, wo bereits im September 1997 mit dem Einsatz der Doppelstockzüge begonnen wurde. Derzeit verkehren auf der Südbahn bis Payerbach-Reichenau 9 und auf der Ostbahn bis Nickelsdorf 4 Garnituren.

114mal Sitzplatzkomfort
Im Zwischenwagen des Doppelstockzuges können insgesamt 114 Reisende Platz nehmen. Der Steuerwagen verfügt - trotz darin verpackter Hochtechnologie - immerhin noch über 102 Plätze. Der Komfort beginnt aber bereits beim Einsteigen: Dafür sorgt der Niederflureinstieg, bei dem sich die Tür fast eineinhalb Meter breit für die Fahrgäste öffnet und rasches Aus- und Einsteigen ermöglicht. Jeder Wagen ist mit einer WC-Anlage ausgestattet, deren Abwasser mit einem umweltfreundlichen Behältersystem entsorgt wird.

Angenehmes Klima
Steigen die Außentemperaturen über 25°C, schaltet sich automatisch die Temperaturabsenkanlage ein. Und auch in der kalten Jahreszeit sorgt eine Einkanalluftheizung mit forcierter Lüftung für angenehme Temperaturen. Die umgewälzte Luftmenge richtet sich dabei nach der Außentemperatur.

Technische Details
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Leergewicht des Zwischenwagens: ca. 48 Tonnen, des Steuerwagens 49 Tonnen
Länge des Zwischenwagens: 26,8 Meter, des Steuerwagens 27,1 Meter Höhe: 4,6 Meter
Der Zug wird mit Triebfahrzeugen der Serie 1142 im Wendezugbetrieb geführt.

High tech - high quality
Bevor der erste Reisende in einem Doppelstockwagen Platz nehmen kann, werden die Fahrzeuge auf Herz und Nieren geprüft. Die Probefahrten werden von unabhängigen Qualitätsprüfteams vorgenommen und müssen zu 100 Prozent fehlerfrei laufen. Das umfangreiche "know how" der Mitarbeiter von Technische Services der ÖBB trägt wesentlich dazu bei, daß die Doppelstockwagen den Ruf eines high tech-Produktes der internationalen Schienenfahrzeugindustrie genießen.

Sicherung von Arbeitsplätzen
Motor und Wagenkasten werden von der Firma Siemens SGP Verkehrstechnik in Wien Simmering erzeugt. Mit der Herstellung der Materialien für die Inneneinrichtung sind die Werke der ÖBB -Technische Services in St. Pölten, Wörth und Knittelfeld beschäftigt. Die Endmontage des Interieurs, die Endprüfung und Inbetriebsetzung erfolgen im ÖBB Werk Simmering.

Bis zum Jahre 2001 werden insgesamt 240 Doppelstockwagen mit 37 Steuerwagen und 203 Zwischenwagen zur Auslieferung gelangen. Diese Fahrzeuge können - mit Ausnahme weniger Komponenten - als Produkte österreichischer Erzeugung bezeichnet werden, wodurch sie einen wesentlichen positiven Beitrag zur Verbesserung der heimischen Arbeitsmarktsituation leisten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wien
Roland Kern
Tel: 01 / 5800-32202
Fax: 01 / 5800-25611
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB