Brand bei der NÖ Umweltschutzanstalt in Traiskirchen

Keine Gefährdung für die Bevölkerung

St.Pölten (NLK) - In der Nacht von gestern auf heute kam es auf
dem Areal der NÖ Umweltschutzanstalt (NUA) in Traiskirchen zu einem Brand, der einen Schaden von ca. zwei Millionen Schilling verursachte. In Traiskirchen wird der Müll aus dem Bezirk Baden und teilweise aus Mödling für die Verbringung auf Deponien umgeladen bzw. kurzfristig gelagert.

In einer offenen Halle mit ca. 1.400 m2 fingen auf ca. 800 m2 etwa 30 Tonnen Restmüll sowie 100 Tonnen Sperrmüll und damit eine rund eineinhalbfache Tagesmenge knapp vor 21 Uhr Feuer. Nach derzeitigem Stand liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Brandstiftung vor. Der zweite, mit einer Brandschutzwand geschützte Teil der Halle, in der sich Batterien, Leuchtstoffröhren und Teile einer Problemstoffsammlung mit Farben und Lacken befinden, war von dem Feuer nicht betroffen.

Im Zuge der Löscharbeiten der Feuerwehr, die gegen 21 Uhr mit 140 Mann eintraf, wurde bis Mitternacht die B 17 gesperrt. Da es trotz immenser Rauchentwicklung nie zu einem Vollbrand kam, wurde um 1.06 Uhr "Brand aus" gegeben und keine Brandwache hinterlassen. Wegen gegen Morgen auftretender Glutnester rückte die Feuerwehr zwar nochmals aus, das Areal wird aber nunmehr nur noch vom Personal der NUA kontrolliert. Seitens der Gendarmerie wurde konstatiert, daß zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung bestand.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK