Bauer: Durch Steuerreform und Liberalisierung des Gewerberechtes mehr Unternehmensgründungen

Wegfall von staatlichen Gebühren und Verfahrensvereinfachungen bringen wesentliche Erleichterungen

Niederösterreich, 5.5.99 (NÖI) Anläßlich der Enquete "Starke Frauen, erfolgreich Unternehmerinnen" erklärt die Nationalratsabgeordnete und Vorsitzende der Frauenbewegung NÖ, Rosemarie Bauer, daß durch die bevorstehende Steuerreform wesentliche Erleichterung bei der Unternehmensgründung ins Haus stehen: Neugründungen werden durch die Befreiung von den staatlichen Gebühren sowie durch Verfahrensvereinfachungen erleichtert. Im ersten Betriebsjahr gibt es zusätzlich eine Entlastung bei den Lohnnebenkosten des Dienstgeberbeitrages im Ausmaß von 7 % Punkten. Bei Betriebsübernahmen entfällt die Erbschafts- wie auch die Schenkungssteuer. Der Freibetrag in
diesem Zusammenhang beträgt 5 Millionen. ****

Einen weiteren sehr wichtigen Punkt sieht die Bundespolitikerin vor allem in der Liberalisierung des Gewerberechtes: "Sehr viele neue Berufsbilder entstehen und werden weiter entstehen. Der Dienstleistungssektor boomt. Mit dem Wegfall veralteter Strukturen sind neue Wege offen", so NR Bauer, die hier vorrangig "gleichberechtigte Berufe" sieht: "Was neu ist, hat noch keine Vorurteile - also kann es bei diesen 'neuen Berufen' noch keine geschlechtspezifischen Kriterien geben. Hier ist ein absoluter
Hebel für Frauen zu punkten!"

Abschließend freut sich die Landesleiterin der NÖ Frauenbewegung über die überdurchschnittlich gute Resonanz dieser Tagung und das hervorragende Gesprächsklima: "Ich bin überzeugt, daß ein hohes Potential an Unternehmerinnen in Niederösterreich vorhanden ist. Wir werden nun alles daran setzen, dieses spürbar
zu machen und den Frauen bei der Umsetzung ihrer Unternehmensidee
zu unterstützen!"

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI