Der Kampf gegen die Miniermotte ist erfolgreich

In den letzten 14 Tagen sind 5.000 Kastanienbäume mit dem Spritzmittel "Dimilin" behandelt worden.

Wien (OTS) Im Rahmen einer Exkursion mit Medienvertretern
haben Wissenschaftler des Landwirtschaftsministerium sowie Vertretern des Wiener Stadtgartenamtes die Einsatzrichtlinien im Kampf gegen die Miniermotte erläutert. Nach deren Ansicht ist der intensive Einsatz des Pflanzenschutzmittels "Dimilin" zum Fortbestand der heimischen Kastanienbäume in den vergangenen
Jahren erfolgreich verlaufen und daher auch für die nächste Zukunft unerläßlich. Seit Mitte April wurden bis dato in den Bezirken 1. - 9., 12., 13., 18. und 19. rund 5.000 Roßkastanienbäume mit Dimilin besprüht. Die Spritzaktion wird noch bis Ende Mai fortgeführt werden. Insgesamt sollen 14.000 Bäume in Alleen und Parkanlagen behandelt werden. Die anwesenden Wissenschaftler des Landwirtschaftsministeriums und der stellvertretende Stadtgartendirektor waren einhellig der Meinung, die Spritzungen hätten sich bewährt und seien für die Natur grundsätzlich nicht gefährlich. Die Behandlung von Obst- und Zierpflanzen mit Dimilin hat sich nach Angaben der Magistratsabteilung 42 (Stadtgartenamt) ausgezahlt. Allein beim Stadtgartenamt sind 3 Trupps ständig in Spritzeinsatz. Die Bevölkerung wird über derartige Einsätze in Ihren Wohnbereich rechtzeitig verständigt. Informationen erhält man beim Stadtgartenamt unter den Telefonnummern: 7291003 oder 9112555.****

Die Suche nach einem natürlichen Feind wie z.B. einer Schlupfwespenart geht weiter

Der aus den südlichen Balkan stammende Schädling wurde erstmals vor zehn Jahren im Raum Linz entdeckt und vor sechs
Jahren auch in Wien gesehen. In den folgenden Jahren wurde der Schaden am Kastanienlaub durch die Larven der Miniermotte derart dramatisch, dass bereits im August starker Blattfall einsetzte und die Kastanienbäume im September praktisch schon entlaubt waren.
Die Vermehrung der Miniermotte geht massiv weiter. Nach mehrjährigen Untersuchungen sind endlich einige Parasiten gegen
die Miniermotte gefunden worden. Wie man derartige Nützlinge, z.B. Schlupfwespen, effektiv gegen die Miniermotte einsetzen kann, muß jedoch noch in den nächsten Jahren erforscht werden. Bis dahin muß man sich beim Kampf gegen die Miniermotte auf das Spritzmittel Dimilin beschränken. (Schluß) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK