Fixförderungsbetrag für das Stadttheater St.Pölten

LH Pröll: Absicherung gewährleistet qualitätvollen Betrieb

St.Pölten (NLK) - Zu einem jährlichen Fixförderungsbetrag von 15,8 Millionen Schilling, und dies auf unbestimmte Zeit, hat sich das Land Niederösterreich gegenüber dem Stadttheater St.Pölten verpflichtet. Einen diesbezüglichen Fördervertrag beschloß dieser Tage die NÖ Landesregierung auf Antrag von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Pröll zum Fördervertrag: "Mit dieser Art der finanziellen Absicherung kann das Theater in Richtung Qualität arbeiten. Die Freiheit der Kunst ist absolut gewährleistet. Schon bisher hat sich gezeigt, daß durch Qualität die Auslastung steigt, dadurch beachtliche Einspielergebnisse hereinkommen und damit die Bilanz verbessert wird."

Die Stadt St.Pölten hat einen gleich hohen Zuschuß an das Stadttheater zu leisten. Weiteres Detail der Vereinbarung: Für bauliche Maßnahmen und Instandhaltung ist die Stadt St.Pölten zuständig.

St.Pölten verpflichtet sich auch, das Stadttheater bis Ende 2001 in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung auszugliedern. Die Kontinuität des Betriebes ist auch dadurch gewährleistet, daß Überschüsse und Abgänge aus dem Theaterbetrieb von einem Jahr aufs andere übertragen werden dürfen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK