ots Ad hoc-Service: Austria Tabak AG <AT0000619200> Austria Tabak setzt Toleranzaktion fort

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Wien (ots Ad hoc-Service)-

88 Prozent der Österreicher wollen das Zusammenleben von Rauchern und Nichtrauchern selbst regeln. Austria Tabak fördert den Wunsch nach Selbstregulierung mit einer neuen "Miteinander"-Aktion.

Nach einer Repräsentativbefragung des Institutes A.C. Nielson, die von Austria Tabak (AT) im abgelaufenen Jahr durchgeführt wurde, wollen 88 Prozent der Österreicher das Zusammenleben von Rauchern und Nichtrauchern selbst regeln. "Die Österreicher bevorzugen das Miteinander und nicht eine Zweiklassengesellschaft 'Raucher/Nichtraucher'", erklärte AT-Vorstandsdirektor Heinz Schiendl auf der Bilanzpresse-Konferenz am 29. April 1999 in Wien.

Gemeinsam mit dem Bundesgremium der Tabaktrafikanten startet Austria Tabak eine "Miteinander"-Aktion in Form einer kleinen Informationsbroschüre. Diese enthält Tips für Raucher im Umgang mit Nichtrauchern. In diese "Miteinander"-Aktion sind rund dreitausend Trafiken in Österreich eingebunden. Die Broschüre wird kostenlos abgegeben. Erste Toleranz-Aktion 1996

Austria Tabak setzte gemeinsam mit Gault Millau Ende 1996 erstmals eine Maßnahme zur Förderung des Miteinanders von Rauchern und Nichtrauchern. Mit der bewußtseinsbildenden Aktion "Genuß verbindet" wurde anhand von Beispielen österreichischer Spitzengastronomen aufgezeigt, daß gute Durchlüftung oder kluge Raumaufteilung die Harmonie zwischen Rauchern und Nichtrauchern fördert.

Im abgelaufenen Jahr wurde die Toleranzaktion mit dem High-tech-Luftreinigungsgerät "Casadron" erweitert. Dieses Gerät, das durch ein privates Unternehmen vertrieben wird, bindet mittels Ionisation fast vollständig verschiedene Mikropartikel in einem Spezialfilter. Der Effekt ist eine Verbesserung des Raumklimas.

Die gesellschaftliche Relevanz der Toleranz-Aktionen von Austria Tabak dokumentieren folgende Zahlen: 83 Prozent der Österreicher (Raucher 78 Prozent und Nichtraucher 85 Prozent) sehen das Toleranzprinzip als beste Regel für ein harmonisches Zusammenleben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung

Dr. Hubert Greier,
Austria Tabak, Presse,
Tel.: (01) 313 42/1411,
Fax.: (01) 313 42/1636

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/27