ots Ad hoc-Service: Phoenix AG

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Phoenix AG: Erfolgreiches Jahr
1998, guter Start in das Jahr 1999

Die Phoenix AG, Hamburg, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 1998 zurück.

Der Konzernumsatz konnte um 5,4% auf 1.645 Mio. DM (841 Mio. EUR) gesteigert werden. Bereinigt um Desinvestitionen betrug die Zunahme 10,6%.

Die Umsätze der Kerngeschäftsfelder legten um 10,7% auf Umsätze in Höhe von 1.382 Mio. DM (707 Mio. EUR) zu. Die Übrigen Geschäftsfelder erzielten Umsätze in Höhe von 262,5 Mio. DM (134 Mio. EUR; -16,1%, bereinigt +13,4%).

Der Anteil der Kerngeschäftsfelder am Umsatz betrug 84%. Der Jahresüberschuß der Phoenix-Gruppe stieg um 44,4% auf 52,0 Mio. DM (26,6 Mio. EUR). Das operative Ergebnis (EBIT) wuchs auf 69,2 Mio. DM (35,4 Mio. EUR). Das Ergebnis nach DVFA/SG erreichte den sehr guten Wert von 51,5 Mio. DM (26,3 Mio. EUR). Das entspricht einem Ergebnis pro Aktie von 3,43 DM (1,75 EUR). Der Cash-flow wurde von 122,2 Mio. DM (62,5 Mio. EUR) auf 154,8 Mio. DM (79,1 Mio. EUR) gesteigert.

Die Geschäftsfelder im Überblick (in Mio. DM)
1998 1997
Umsatz EBIT Umsatz EBIT Vibracoustic 776,2 31,1 687,4 23,2 Vibracoustic Kfz 654,4 576,2
Verkehrstechnik 121,8 111,2
Fördersysteme 214,0 11,1 205,6 9,7
Fluid Handling 392,5 23,6 355,3 17,2 Schlauchsysteme
Automobil 254,6 227,7
Schlauchsysteme
Technischer Markt 137,9 127,6
Übrige Geschäfts-
felder 262,5 19,5 312,8 8,0

Der Hauptversammlung am 23.06.1999 wird eine Dividende von 1,20 DM (0,61 EUR) zur Abstimmung vorgelegt. Unter Anrechnung der Körperschaftsteuergutschrift, die jeder anrechnungsberechtigte inländische Aktionär erhält, beträgt die Dividende 1,71 DM (0,88 EUR).

Zum 31.12.1998 beschäftigte die Phoenix-Gruppe 8.867 Mitarbeiter. das entspricht einer Zunahme von 832 Mitarbeitern. Die Gesamtinvestitionen in der Gruppe beliefen sich auf 170,8 Mio. DM (87,3 Mio. EUR). 44,6 % der Investitionen wurden im Ausland getätigt (1997:37,2%).

Das 1. Quartal 1999

In den ersten drei Monaten des Jahres 1999 ist der Phoenix Gruppe ein guter Start gelungen. Die Umsatzsteigerung betrug 5,3% (208,4 auf 219,6 Mio. EUR). Die Kerngeschäfte trugen mit einem Zuwachs von 5,9% überproportional stark bei.

Das EBIT verbesserte sich um 9% auf 9,0 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern nahm um 11,6% auf 7,2 Mio. EUR zu.

Die Geschäftsfelder im Überblick (in Mio. EUR)
1-3/1998 1-3/1997
Umsatz EBIT Umsatz EBIT Vibracoustic 107,6 5,2 100,1 4,1 Vibracoustic Kfz 91,1 84,9
Verkehrstechnik 16,5 15,2
Fördersysteme 26,0 1,1 25,3 1,3
Fluid Handling 53,7 3,6 51,5 2,7 Schlauchsysteme
Automobil 34,7 32,5
Schlauchsysteme
Technischer Markt 19,0 18,9
Übrige Geschäftsfel.32,2 1,4 31,5 2,2

Den kommenden Monaten sieht Phoenix zuversichtlich entgegen. Eine weiterhin stabile Entwicklung könnte allenfalls durch zur Zeit nicht vorhersehbare, negative Marktentwicklungen eingeschränkt werden.

Das Ergebnis des Gesamtjahres wird sich über dem des Jahres 1998 bewegen.

Joint Venture Vibracoustic

Die Geschäftsgruppe Freudenberg Dichtungs- und Schwingungstechnik, Weinheim und die Phoenix AG, Hamburg, haben vereinbart, ihre jeweiligen Aktivitäten auf dem Wachstumsgebiet der Schwingungstechnik für die Automobilindustrie im Jahr 2000 in ein Joint Venture Vibracoustic einzubringen. Beide Partner werden daran mit 50% beteiligt sein.

Phoenix und Freudenberg setzen damit ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort und werden den Kunden als führender Anbieter in Europa die Kompetenz und die Innovationskraft eines starken Partners bieten. In weiteren Schritten wird das Joint Venture weltweit tätig werden.

Stock-Option- und Belegschaftsaktienprogramm Der Vorstand wird mit Zustimmung des Aufsichtsrates der Hauptversammlung einen Aktienoptionsplan für Führungskräfte sowie ein Belegschaftsaktienprogramm für die Mitarbeiter vorschlagen. Hierzu sollen jeweils bedingte Kapitalerhöhungen erfolgen (Gesamtbetrag:
3,367 Mio. EUR). Das Stock-Option-Programm ist indexorientiert (MDAX) und setzt zuzüglich eine absolute Kurssteigerung der Phoenix-Aktie voraus. Bezugspreis ist der Aktienkurs am Erwerbstag, ggf. zuzüglich einem Outperformance Bonus. Teilnahmeberechtigt sind Vorstand und Führungskräfte, ein Eigeninvestment in Phoenix-Aktien ist Bedingung. Die Mitarbeiter können im Rahmen des Belegschaftsaktienprogramms

Aktien mit 30 % Rabatt erwerben.
Wichtige Termine:

23.06.1999 Hauptversammlung, Burg Seevetal, Seevetal 30.07.1999 Halbjahresbericht 1999
28.10.1999 Zwischenbericht 3.Quartal 1999

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI