MAK/AKBILD: Initiative Äquidistanz

"Der Krieg in Kosovo ist nicht zu rechtfertigen"

Wien (OTS) - (WIEDERHOLUNG OTS0207)

Künstler, Intellektuelle und Wissenschafter haben
sich aufgrund der beängstigenden Entwicklung in Europa spontan zu der Initiative Äquidistanz zusammengefunden. Die Initiative Äquidistanz tritt vehement gegen Gewaltanwendung auf. Die Unterzeichneten bitten um die vollinhaltliche Veröffentlichung der beigefügten Erklärung.

Die Initiative Äquidistanz hat an der Akademie der bildenden Künste Wien einen Jour Fixe eingerichtet. Ab 5. Mai wird der öffentlich zugängliche Jour Fixe jeden Mittwoch ab 20.00 Uhr stattfinden.

Mit bestem Dank im voraus.

Im Auftrag der Initiative Äquidistanz:

Dorothea Apovnik MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Pressebüro, Stubenring 5, A-1010 Wien Tel.: +43-1-711 36-233, Fax:
+43-1-711 36-227, e-mail: presse@mak.at

Jour Fixe - Informations- und Diskussionsforum
jeden Mittwoch, 20.00 Uhr
p. A. Akademie der bildenden Künste Wien
Schillerplatz 3, A-1010 Wien
Tel.: +43-1-588 16-152, Fax: +43-1-587 79 77

Der Krieg für Kosovo ist nicht zu rechtfertigen.

Der unerklärte Krieg westlicher Demokratien hat die serbische Gewalt- und Vertreibungspolitik gegen die albanische Bevölkerung beschleunigt und verschärft. Dadurch wurde der Ausnahmezustand in Jugoslawien zugunsten des Regimes Milosevic verfestigt. In den letzten Wochen wurde die seit den Katastrophen des Zweiten Weltkrieges bestehende europäische Friedensordnung auf verhängnisvolle Weise geschwächt.

Jeder weitere Tag dieses Krieges beschädigt die zivilisatorischen Grundlagen und das kulturelle Selbstverständnis Europas. Eine sofortige Einstellung der Kriegshandlungen ist notwendig, und die Rückkehr zum Verhandlungstisch ist dringend geboten.

Wir fordern daher:
* die sofortige Beendigung der Vertreibungen
* die bedingungslose Einstellung aller Kriegshandlungen und
* die unverzügliche Aufnahme von Friedensverhandlungen im Rahmen der Vereinten Nationen

Initiative Äquidistanz:

Vito Acconci, Künstler, New York, USA
Robert Adrian X, Künstler, Wien
Michael Benedikt, Em. Univ. Prof., Institut für Philosopie, Universität Wien
Gerhard Botz, Univ. Prof., Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
Sergey Bugaev Afrika, Künstler, St. Petersburg, Rußland
Gerda Buxbaum, Direktorin Modeschule der Stadt Wien
Gunter Damisch, Künstler, Prof., Akademie der bildenden Künste Wien Milo Dor, Schriftsteller, Wien
Franz Graf, Künstler, Prof., Akademie der bildenden Künste Wien Wolfgang Greisenegger, Rektor Universität Wien
Magdalena Jetelová, Künstlerin, Bergheim/Thor, D
Karl Kaser, Univ. Prof., Institut für Südosteuropäische Geschichte, Universität Graz
Fritz Peter Kirsch, Univ. Prof., Institut für Romanistik, Universität Wien
Jannis Kounellis, Künstler, Rom; Prof. Kunsthochschule
Düsseldorf
Hans Köchler, Univ. Prof., Institut für Philosophie,
Universität Innsbruck
Eva Kreisky, Univ. Prof., Prodekanin Universität Wien
Peter Kreisky, Regionalökonom, Wien
Richard Mitten, Prof., Central European University, Budapest
Hans Niedermüller, Univ. Prof., Institut für Physiologie, Universität Wien
Peter Noever, Direktor MAK Wien
Michelangelo Pistoletto, Künstler, Prof., Akademie der bildenden Künste Wien
Wolf D. Prix, Coop Himmelb(l)au, Architekt, Prof., Wien
Carl Pruscha, Rektor Akademie der bildenden Künste Wien
Elisabeth von Samsonow, Prof., Lehrstuhl für sakrale Kunst, Akademie der bildenden Künste Wien
Wolfdietrich Schmied-Kowarzik, Univ. Prof. für Philosophie, Universität Wien
Ernst Schwarcz, Internationaler Versöhnungsbund, Wien
Kiki Smith, Künstlerin, New York, USA
Leopold Specht, Rechtsanwalt, European Law Research Center, Harvard Universtity, Cambridge, MA, USA
Peter Stania, Generalsekretär, Internationales Institut für den Frieden, Wien
Emmerich Talos, Univ. Prof., Institut für Staats- und Politikwissenschaften, Universität Wien
James Turrell, Künstler, Flagstaff, AZ, USA
Manfred Wakolbinger, Künstler, Wien
Erika Weinzierl, Uni. Prof., Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
Michael Weinzierl, Univ. Prof., Institut für Geschichte, Universität Wien
Anton Winter, Geisteswissenschaftler, Klausen-Leopoldsdorf
Ruth Wodak, Univ. Prof., Institut für Sprachwissenschaften, Universität Wien
Oliver Wurzer, Historiker und Unternehmer, Salzburg
Hiro Yamagata, Künstler, Malibu, CA, USA

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MAK - Österreichisches Museum für angewandte
Kunst, Dorothea Apovnik, Pressebüro
Tel.: +43-1-711 36-233, Fax: +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/WIEDERHOLUNG OTS