Horrstadion: Fall für EU-Kommission und Kontrollamt

LIF-Alkier: "Für Brüssel und Kontrollamt wird 20 Millionen-Überschreitung die Umgehung einer EU-weiten Ausschreibung beweisen

Wien (OTS) Die Überschreitungen von über 20 Millionen beim Horrstadion werde mit Sicherheit die GD XV der EU-Kommission auf den Plan rufen, so der liberale Kontrollsprecher Wolfgang Alkier anläßlich der heutigen Gemeinderatssitzung zu dem Fiasko, daß das Wiener Sportamt beim ursprünglich mit 74 Millionen Schilling geplanten Bau der Südtribüne angestellt habe.

"Bei bereits 75 Millionen hätte 1997 EU-weit ausgeschrieben werden müssen. Statt dessen wurde der Auftrag vom Sportamt an eine, ihr bekannten Planungswerkstatt vergeben. Nun wird für die EU bewiesen sein, daß damit Vergaberichtlinien umgangen wurden", so Alkier, der darauf verwies, daß auch beim ASKÖ - Eisring Süd heute die SPÖVP einer ähnlichen Umgehung bei der "Sport und Fun"-Halle zustimmen werde.

Erfreulich sei, daß der LIF-Antrag an das Kontrollamt zur Überprüfung der Anmietungen durch das Sportamt im Gemeinderat eine Mehrheit finden werde.
Beim Horrstadion geht Alkier davon aus, daß das Kontrollamt von sich aus eine Prüfung übernehmen werde: "Bei 30 Prozent Kostenüberschreitungen, Zeitüberschreitungen und Leistungsminderungen ist dies selbstverständlich."

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW