AK-PK: Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen der Konsolidierungspolitik in der EU

Wien (OTS) – Die Erreichung der Konvergenzkritierien für den Eintritt in die Währungsunion bildete in den letzten Jahren das wichtigste Ziel der europäischen Wirtschaftspolitik. Die in diesem Zusammenhang stehenden wirtschaftspolitischen Maßnahmen bestanden vor allem in einer restriktiven Fiskalpolitik.
Die Bundesarbeitskammer hat beim Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) eine Studie in Auftrag gegeben, mit
dem Ziel, die gesamtwirtschaftlichen Effekte der Budgetkonsolidierungsbemühungen in den EU-Mitgliedsländern zu untersuchen.

Die Ergebnisse dieser Studie sind Gegenstand einer Pressekonferenz mit

Mag. Werner Muhm, Leiter Bereich Wirtschaft, AK Wien
Mag. Bruno Rossmann, Abt. Wirtschaftswissenschaften, AK Wien
Dr. Ewald Walterskirchen, WIFO, Studienautor
Mag. Markus Marterbauer, WIFO, Studienautor

Bitte merken Sie vor:
Pressekonferenz "Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen der Konsolidierungspolitik in der EU"
5. Mai 1999, 10.00 Uhr
AK Wien, Zi. 200, 2. Stock
1040, Prinz Eugen-Str. 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Thomas Angerer
Tel.: (01)501 65-2578AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW