Mikl-Leitner: SP-Mießmacherkampagne bei Personalvertretungswahlen kläglich gescheitert

Kandidatur der FSG von Innenminister Schlögl verhindert

(nöi) - "Die Mießmacherkampagne der SPÖ ist kläglich gescheitert. Das Ergebnis ist ein Beweis für die hervorragende Arbeit von Dr. Hans Freiler und seinem Team des ÖAAB-FCG", so die Geschäftsführerin Mag. Johanna Leitner in einer ersten Reaktion auf das Ergebnis der NÖ-Personalvertretungswahlen des Landesdienstes.

Ein Skandal ist für Mikl-Leitner allerdings, daß Minister Schlögl seinen eigenen Parteigenossen vom FSG bereits im Vorfeld der Wahl die Kandidatur verboten hat. "Dieses parteipolitische Märtyrerspiel auf Kosten der Landesbediensteten und der Demokratie ist voll danebengegangen. Im Gegenteil, die Kandidatur ist ein Armutszeugnis für die niederösterreichische SPÖ", so die VP-Managerin.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI