Presseaussendung der P.S.K.

Wien (OTS) - Zur APA-Meldung, wonach es ein Gespräch zwischen Ed Fagan und der P.S.K. geben soll, erklärt der P.S.K.Pressesprecher, daß die P.S.K. keine Veranlassung sehe, von ihrer Linie abzuweichen:
"Wir wollen aufarbeiten und die Öffentlichkeit informieren."

Was Herrn Fagan betreffe, so stehe es ihm frei, die seit Monaten in Aussicht gestellten schriftlichen Unterlagen zu allfälligen Vorwürfen vorzulegen. Die P.S.K. und ihre Anwälte werden sich selbstverständlich damit auseinandersetzen. Alles andere erscheine unzweckmäßig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Pietschmann, P.S.K.Pressestelle,
Tel: 51400-2085, Fax: 51400-3015,
E-Mail: dieter.pietschmann@mail.psk.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS