Österreicher essen gar nicht so viel Fleisch

Fleischwarenindustrie klärt bezüglich irreführender Medien- Berichte auf: Fleischverzehr ist nicht gleich -verbrauch

Wien (PWK) - Die Österreicherinnen und Österreicher verzehren rund 66 kg Fleisch im Jahr, was etwa 18 dag pro Tag entspricht. Ein angemessenes Maß also, das nicht unbedingt reduziert werden muß. "Der zur Zeit in einigen Medien kursierende Wert von 100 kg Fleisch pro Tag stellt hingegen den Fleischverbrauch pro Kopf in Österreich dar", erklärt der Obmann des Verbandes der Fleischwarenindustrie, Ernest Pollak. "In Wirklichkeit essen wir nur rund zwei Drittel davon." ****

Diesen Wert bestätigt auch der kürzlich veröffentlichte Ernährungsbericht anhand der Verbrauchsdaten des Österreichischen Statistischen Zentralamtes (ÖStat). Die Verbrauchswerte beziehen sich auf das gesamte Schlachtgewicht. Vor dem Verzehr fallen allerdings Knochen, Zubereitungsverluste, Abschnittsfette sowie anderwertig verwertbare Bestandteile, die vor allem für Tierfutter verwendet werden, weg. Daraus ergibt sich dieses Drittel, das im Durchschnitt die Verbrauchs- von den Verzehrwerten unterscheidet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Verband der Fleischwarenindustrie
Tel. 01/ 712 21 21

Dr. Reinhard Kainz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK