Rushdie warnt vor Isolierung Österreichs bei Regierungsbeteiligung Haiders.

Wien (OTS) - Salman Rushdie warnt in einem Interview für die
morgen erscheinende Ausgabe des Wochenmagazins NEWS vor einer internationalen Isolierung Österrreichs, sollte Jörg Haider Regierungsgewalt bekommen. Laut aktuellen Umfragen hätten fast 50 % der Bevölkerung gegen eine Regierungsbeteiligung des soeben zum Kärntner Landeshauptmann bestellten Rechtspopulisten, nichts einzuwenden. Rushdie, der sich als Sympathisant des Landes bezeichnet und mit zahlreichen österreichischen Intellektuellen (Heller, Turrini, Scholten, Jelinek, Peymann und Ransmayr) befreundet ist, zu NEWS: "Der europäische Zusammenschluß ist die Konsequenz aus den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs. Man will sicherstellen, daß sich so etwas nicht mehr entwickeln kann. Nun unter europäischen Regierungschefs mit einem Mann von solcher Gesinnung sprechen zu müssen, wäre undenkbar. Die Idee, daß so jemand einen Teil des kulturellen Lebens diktiert, ist furchterregend. Und die Nazis waren die Antithese aller Kunst. Die Lösung des Problems liegt in den Händen der Österreicher. Niemand kann ihnen das abnehmen. Aber man kann Alarm rufen."

Rushdie sieht die österreichische Bevölkerung gespalten: "Die Rechten des Landes sind beängstigend. Aber die Leute auf der anderen Seite sind voll Engagement, Leidenschaft, Liebenswürdigkeit und Idealismus."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS