Israelische Lehrer lernen von Schulen in Österreich

Unterrichtsministerium bietet Know how-transfer

Wien (OTS) - Österreichs Bildungssystem stößt bei israelischen Bildungsexperten auf großes Interesse. Neun israelische Lehrer und Experten der Schulverwaltung und Lehrplanentwicklung besuchen derzeit bis zum 9. Mai 1999 ein Österreich-Seminar. Das Seminar vermittelt Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und
Landschaft des gegenwärtigen Österreich in einer historischen Perspektive. Schwerpunkte bilden das österreichische
Bildungssystem und die Bildungspolitik des Landes, das jüdische Österreich und die österreichisch-israelischen Beziehungen der letzten 50 Jahre. Es soll vor allem dazu dienen, Kontakte herzustellen und einen Erfahrungsaustausch zu schaffen. ****

Die Bildungsexperten besuchen Kultureinrichtungen und Schulen in Wien, Burgenland, Oberösterreich, Salzburg und Tirol. Den
Abschluss bildet die Teilnahme der israelischen Delegation am Gedenktag zur Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers
Ebensee in Oberösterreich am 8. Mai 1999.

Das Seminar, das vom Unterrichtsministerium organisiert wird,
findet im Rahmen des "Memorandum of Understanding on cultural and education cooperation between Austria and Israel" statt. Es wurde
im Juni 1996 unterzeichnet und sieht u.a. Austauschseminare für Bildungsexperten vor. Zehn Österreicher aus dem Schulbereich waren bereits im Sommer 1996 in Israel.
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01 / 531 20 - DW 5013

Unterrichtsministerium,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN