ots Ad hoc-Service: Austria Mikro Systeme <AT0000920855> Q1/99 d

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Ergebnisse 1. Quartal 1999 der Austria Mikro Systeme International AG:

Stagnierende Marktentwicklung und ungelöste Gruppenfrage beeinflußten Ergebnisentwicklung im Berichtszeitraum . Leichte Steigerung bei den Auftragseingängen im Vergleich zu den Vorquartalen . Durch Implementierung der neuen Organisationsstruktur Basis für marktkonformes Wachstum gelegt

Die weiterhin schleppende Entwicklung des weltweiten Halbleitermarktes und die während des Berichtszeitraums noch ungelöste Gruppenfrage beeinflußten die Ertragsentwicklung der Austria Mikro Systeme International im ersten Quartal 1999. Die Umsatzerlöse verringerten sich im Berichtszeitraum um 24,4% auf 250,0 MATS (1. Quartal 1998: 330,4 MATS). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) erreichte im Berichtszeitraum einen Betrag von -9,1 MATS (Q1/98: 20,7 MATS). Der Jahresüberschuß betrug -9,1 MATS (Q1/98: 15,7 MATS).

Haupteinflußfaktor auf die unbefriedigende Ergebnisentwicklung waren die im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres gesunkenen Umsatzerlöse. Dies ist vor allem auf das Auslaufen einiger Kundenprojekte im Geschäftsfeld Kommunikation zurückzuführen. Diese Projekte konnnten durch die Nichtverfügbarkeit einer Fertigungs-stätte im "Deep sub micron" Bereich kurzfristig nicht ersetzt werden. Ferner wirkte die im Berichtszeitraum noch ungelöste Situation betreffend Thesys, die zu Ineffizienzen in einigen Unternehmensbereichen geführt hatte, belastend auf das operative Ergebnis. Ferner ist beim Ergebnisvergleich das atypisch hohe Umsatz-und Ertragsniveau des Vergleichsquartal des Vorjahres zu berücksichtigen; so wurde bereits im 1. Quartal 1998 nahezu das EGT des Gesamtjahres 1998 erzielt. Abgesehen von den fixen Aufwandselementen entwickelten sich die sonstigen Aufwands- und Ertragspositionen der Gewinn- und Verlustrechnung im Berichtszeitraum umsatzkonform.

Mag. Johann Stritzelberger, Finanzvorstand der Austria Mikro Systeme International AG: " Die Konzentration auf umsatzstarke Projekte in den 3 Geschäftsfeldern wird zu einem optimierten Ressourceneinsatz führen. Die daraus resultierenden verbesserten Kosten/Nutzen-Relationen werden die zukünftige Ertragslage verbessern".

Die Eigenmittel der Austria Mikro Systeme International betrugen per Stichtag 31.3.1999 1.408,7 MATS. (31.3.1998: 1.687,0 MATS). Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem auf die Abschreibung des Beteiligungsansatzes der Thesys zurückzuführen. Mit einer Eigenkapitalquote per Stichtag 31.3.1999 von 63,9% (31.3.1998: 64,9%) und keiner Nettoverschuldung (Gearing: -19%) verfügt das Unternehmen über eine solide Eigenmittel- und Finanzausstattung.

Auftragseingänge und -stand Die Auftragseingänge der Austria Mikro Systeme International verringerten sich im Jahresvergleich um -15,6 % auf 276,1 MATS (Vorjahreszeitraum: 327,4 MATS). Verglichen mit den beiden Vorquartalen (Q3/98: 262,3 MATS; Q4/98: 265,7 MATS) konnte jedoch eine leichte Verbesserung erzielt werden. Der Auftragsstand per 31.3.1999 betrug 317,4 MATS, im Vergleich zum 31.3.1998 ein Rückgang von 12,0%.

Ausblick

Die führenden Prognoseinstitute für die weltweite Halbleiterindustrie erwarten für das Jahr 1999 ein Marktwachstum von etwa 10%. Besonders in der zweiten Hälfte des Jahres wird ein stärkeres Anziehen des Halbleitermarktes erwartet. Aufgrund der derzeit nur schleppenden Entwicklung des von Austria Mikro Systeme International bedienten relevantes Marktes und der Ausrichtung auf die neue Gruppenstruktur ist kurzfristig mit keiner nachhaltigen Umsatz- und Ergebnisverbesserung zu rechnen. Erst für das zweite Halbjahr 1999 kann aufgrund der vorliegenden Vorlaufindikatoren eine Verbesserung der Geschäftstätigkeit erwartet werden. Mag. Hans Jörg Kaltenbrunner, Vorstandsvorsitzender der Austria Mikro Systeme International AG: "Durch die Umsetzung der neuen Organisation, die klare Fokussierung auf die Bedürfnisse des Marktes und der Kunden sowie die Verfügbarkeit einer eigenen Fertigungslinie im Deep sub micron Bereich wird Austria Mikro Systeme wieder auf Wachstumskurs kommen".

Die Eckdaten

Q1/99 Q1/98 Q1/99 Q1/98
(MATS) (MATS) (MEUR) (MEUR)

Umsatz, Auftragslage
Umsatzerlöse 250,0 330,4 18,2 24,0 Auftragseingang 276,1 327,4 20,1 23,8 Auftragsstand 317,4 360,6 23,1 26,2 (31.3.1999)

Ertragslage

Betriebserfolg -11,0 20,4 -0,8 1,5
EGT -9,1 20,7 -0,7 1,5 Jahresergebnis -9,1 15,7 -0,7 1,1

Vermögens- und
Finanzlage

Cash Flow 33,7 -8,1 2,5 -0,6 Investitionen 9,2 31,5 0,7 2,3 Eigenmittel 1.408,7 1.687,0 102,4 122,6

Eigenmittelanteil 63,9% 64,9% 63,9% 64,9%
Gearing % -19,0% -8,7% -19,0% -8,7% Mitarbeiter

Anzahl (31.3.1999) 679 690 679 690

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI