Österreichische Beteiligung an der Expo 2000 Hannover geht in die Realisierungsphase - Siegerprojekt "Intelligente Landschaft" von Eichinger oder Knechtl wird verwirklicht, Büro Neumann und Partner übernimmt das Projektmanagement

Wien (OTS) - Nach umfangreichen Vorarbeiten für die Realisierung der völlig neuen Idee einer "Intelligenten Landschaft" bei der Expo 2000 Hannover sind nunmehr die Weichen für die Umsetzung des prämierten Projektes gestellt. Unter Berücksichtigung der für dieses Vorhaben erforderlichen Kapazitäten wurde in Abstimmung mit Eichinger oder Knechtl das Büro Architekt Heinz Neumann (Neumann und Partner) verpflichtet. Das ermöglicht es den renommierten Künstlern, ihr volles Augenmerk der authentischen Umsetzung ihres Siegerkonzeptes zu widmen und dafür Sorge zu tragen, daß die Einhaltung ihrer künstlerischen Leitidee gewährleistet ist.

Der Realisierung des österreichischen Beitrages steht somit nichts mehr im Wege.

Bis zum Baubeginn Anfang April 2000 sind folgende Umsetzungsphasen vorgesehen: Bis zum Sommer dieses Jahres sollte neben der Fertigstellung der baulichen Detailplanung auch das inhaltliche Konzept für die "Intelligente Landschaft" stehen. Das bedeutet, daß konkrete Vorschläge zu den angedachten Inhalten erarbeitet werden müssen; auch die Frage der Verhältnismäßigkeit der Aufwendungen wird dabei eine bedeutende Rolle spielen. Parallel zur anschließenden europaweiten Ausschreibung der Ausstellungsinstallationen wird ein Probebetrieb sicherstellen, daß die einzusetzende Technik den hohen Anforderungen einer Weltausstellung gerecht wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Meta Raunig-Hass Public Relations,
A-1040 Wien, Kolschitzkygasse 15/14,
Telefon: 01/503 24 10, Fax: 01/503 24 13,
e-mail: raunig_pr@inmedias.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS