Die Versant Corporation kündigt Initiative zur Integration des WebSphere Application Server von IBM in den Enterprise Container von Versant an

Fremont, Kalifornien, USA (ots-PRNewswire) - Die Vereinbarung bringt die bestentwickelten Technologien zusammen, um der Telekommunikations- und der Finanzindustrie skalierbare Enterprise JavaBean Applikationsserver zu bieten, die Java-Produkte benutzen

Die Versant Corporation (Nasdaq: VSNT), ein führender Anbieter von sehr leistungsfähigen Datenbankmanagementsystemen für Unternehmen, kündigte zusammen mit IBM (NYSE: IBM) eine Initiative zur Integration des WebSphere* Application Server von IBM mit dem Versant Enterprise Container (VEC) an. Der Versant Enterprise Container führt eine transparente Enterprise JavaBean (EJB)-Schnittstelle auf dem Markt ein und basiert auf dem Object Database Management System (ODBMS) von Versant, das eine robuste Unternehmens-Middleware für distribuierte Applikationen mit vielen Benutzern bietet.

Aufgrund dieser Software-Initiative mit IBM erhält Versant finanzielle Mittel für das gemeinsame Marketing, um das Marketing und die Entwicklung einer integrierten ODBMS- und WebSphere-Lösung zu unterstützen. Die Vereinbarung wird Versant in die Lage versetzen, den Kunden, besonders den in der Telekommunikations- und in der Bank-/Finanzbranche, eine reife, robuste und skalierbare Lösung für die Erstellung, das Management und das Finden komplexer Daten zu bieten. Die Integration mit WebSphere von IBM wird das ODBMS und den Enterprise Container von Versant in die Lage versetzen, betriebssystemübergreifend nahtlos miteinander zu kommunizieren.

"Viele der Firmen, die auf der Suche nach Software sind, die ihnen Wettbewerbsvorteile verschafft, wenden sich Java und Enterprise JavaBeans zu. Versant ist in einer einmalig vorteilhaften Position, um auf diesem noch freien Markt erfolgreich zu sein, da wir seit mehr als 10 Jahren die Bedürfnisse der Unternehmensobjekteinsätze befriedigen", sagte Barry Wetmore, Executive Director von Worldwide Sales and Marketing für die Versant Corporation. "Versant hat die meisten Kunden in der Telekommunikations- und Finanzdienstleistungsbranche und ist ideal positioniert, um den WebSphere-Applikatiosserver von IBM so einzusetzen, daß die Kunden von IBM und Versant zum ersten Mal hochentwickelte mehrere Schichten beinhaltende Unternehmenslösungen unter Verwendung reiner Objektimplementierungen problemlos und kosteneffektiv benutzen können."

Die integrierte WebSphere/VEC-Lösung bietet bahnbrechende Entwicklungsleichtigkeit und Einsatzsicherheit für Unternehmen, die distribuierte mehrere Schichten beinhaltende Java-Applikationen aufbauen, die äußerste Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit erfordern. Das ODBMS von Versant bietet viele Vorteile im Kontext der Unternehmensapplikationsserver wie die transparente Festigkeit auf der Basis der patentierten Cache-Managementfunktionen. Der Online-Zugang und das Management der Handelsapplikationen werden weiter verbessert durch die einmalige Online-Schema-Evolutionsfunktion von Versant, das die Online-Zeit und die Einnahmeerkennungsverfahren optimiert. Das ODBMS von Versant bietet auch Benachrichtigung bei Datenbank-Ereignissen auf der Grundlage von Objektaktualisierungen und die Unterstützung der vorhandenen Industriestandards, darunter ODMG und CORBA.

"Die Telekommunikations- und die Finanzindustrie haben viele komplexe Computerprobleme gemeinsam, darunter die Zusammenführung zahlreicher komplexer Daten aus mehreren Quellen in einer Computer-Umgebung, die diverse distribuierte Applikationen und Plattformen beinhaltet", sagte Paraic Sweeney, Vice President, WebSphere Marketing, IBM Software Group. "Um effektiv sein zu können, muß das Datenmanagementsystem eines Unternehmens in der Lage sein, diese Herausforderungen zu meistern und reale Probleme schnell und kosteneffektiv zu lösen. Die Integration von WebSphere von IBM mit der ODBMS-Lösung von Versant wird uns in die Lage versetzen, brabchenführende Applikationserver mit einer Leistungsfähigkeit und Integrität anzubieten, die die höchsten Leistungs-, Verfügbarkeits-und Wartungsanforderungen erfüllen."

George Franzen, CTO Versant Corporation, sagt dazu: "Der Versant Enterprise Container könnte schnell zum bevorzugten Integrationsmittel werden, das vorhandene Unternehmensdaten neuen auf mittlerer Ebene befindlichen objektorientierten Applikationen zugänglich macht. Mit dieser Lösung können einige EJB-Komponenten auf vorhandene Unternehmensdaten zugreifen, während andere Komponenten auf Objektdaten zugreifen. Dies verdeutlicht die Leistungsstärke und die Flexibilität der distribuierten Computer-Architektur von Versant."

In Sachen WebSphere-Produktlinie von IBM

Die WebSphere-Applikationsserver von IBM repräsentieren neben Lotus Domino den umfassendsten Bereich von Web-Applikationsserver-Umgebungen in der Branche, der Unternehmensanwendungen vom simplen Veröffentlichen im Web bis zur unternehmensweiten Transaktionsverarbeitung unterstützt. Der WebSphere-Applikationsserver, Advanced Edition, von IBM baut auf den Funktionen des WebSphere-Applikationsserver, Standard Edition, von IBM auf, indem er den Kunden Unterstützung für das Industriestandard-Programmiermodell Enterprise JavaBean bietet. Das WebSphere-Studio von IBM ist eine umfassende Hilfsmittelumgebung für den Aufbau von Web-Applikationen, die vorhandene Unternehmenssysteme ins Web bringen, während sie auf mehreren IBM-Plattformen und auf denen anderer Anbieter laufen. WebSphere Performance Pack ist eine einmalige Kombination von Cache-, Proxy- und Filterfunktionen, Dateiinhaltsmanagement und -replikation sowie Ladungsausgleich in einer einzigen Internet-Hosting-Infrastruktur. www.software.ibm.com/websphere

In Sachen Versant Corporation

Die Versant Corporation ist ein führender Anbieter von sehr leistungsfähigen Datenbankmanagementsystemen für Unternehmen in komplexen Daten- und distribuierten Computer-Umgebungen. Die Lösungen von Versant werden in zahlreichen Branchen eingesetzt, darunter in der Telekommunikation, für Finanzdienstleistungen, im Gesundheitswesen, Energiebereich und im aufstrebenden Markt für Intranet und transaktionale Internet-Applikationen. Das ODBMS von Versant und die dazugehörenden Produkte bieten distribuierten Unternehmen hohe Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit für zur Aufgabenerfüllung unerläßliche vorhandene Computer-Umgebungen. Versant ist Mitglied im IBM Solution Developer Program.

Zu den Kunden von Versant gehören ADC Telecommunications, AT&T, Alcatel Network Systems, Banque Nationale de Paris, die Börse von Chicago, British Telecommunications plc., CalFP, Chase Manhattan Bank, Dresdner Kleinwort Benson, DSET, EDS, Equitable Insurance, Fleet Bank, GTE Data Systems, Hitachi Telecom, HNC Software, Lucent, National Westminster Bank, NationsBank, Northern Telecom, Sabre Decision Technologies, Samsung, Siemens, Sprint, Schweizerische Mobiliar Versicherung, Texaco, TRW und MCI WorldCom. Versant hat den Hauptsitz in Fremont, Kalifornien. Weitere Informationen über Versant und die Produkte der Firma erhalten Sie telefonisch unter der Rufnummer (USA) 510-789-1500 oder im Internet unter www.versant.com.

Diese Presseveröffentlichung enthält zukunftsbezogene Aussagen im Sinne des Section 27A des Securities Act (Wertpapiergesetzes) von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act (Wertpapierhandelsgesetzes) von 1934 und und unterliegt den Vorbehaltsklauseln in diesen Sections. Zu den zukunftsbezogenen Aussagen gehören die Aussagen, die die Funktionalität des Versant Enterprise Container und die Partnerschaft von Versant und IBM betreffen. Versant übernimmt keine Verantwortung für die Aktualisierung der in dieser Presseveröffentlichung enthaltenen Informationen. Die in dieser Pressemeldung beschriebenen Themen beinhalten auch Risiken und Unwägbarkeiten, die von Zeit zu Zeit in den Unterlagen von Versant bei der Securities And Exchange Commission (SEC - US-Börsenaufsicht) bescchrieben werden. Der geneigte Leser wird insbesondere auf den Abschnitt risk factors' im aktuellsten Firmenjahresbericht auf Formular 10-K und im Quartalsbericht auf Formular 10-Q bei der SEC hingewiesen. Diese Dokumente enthalten und bezeichnen wichtige Faktoren, die dazu führen können, daß sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in dieser Pressemeldung beschriebenen unterscheiden.

Hinweis: Versant und Versant ODBMS sind Warenzeichen der Versant Corporation. Alle anderen Firmen- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Firmen.

* bezeichnet ein Warenzeichen oder eingetragenees Warenzeichen der International Business Machines Corporation.

** bezeichnet ein Warenzeichen oder eingetragenees Warenzeichen der Microsoft Corporation.

*** bezeichnet ein Warenzeichen oder eingetragenees Warenzeichen von Sun Microsystems.

Alle anderen Warenzeichen stehen im Eigentum der entsprechenden Inhaber.

ots Originaltext: Versant Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Brian Cronkhite von der JONA Group, Tel.: (USA) 415-552-1515 oder brian@jonagroup.com für die Versant Corporation, oder Barry Wetmore, Executive Director, Worldwide Sales & Marketing von der Versant Corporation, Tel.: (USA) 510-789-1688 oder barryw@versant.com/ Webseite: http://www.versant.com/
Webseite: http://www.software.ibm.com/websphere/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01