In Dürnkrut entsteht eine Park-and-ride-Anlage

LH Pröll: Neue Etappe für das Weinviertel

St.Pölten (NLK) - Zu einem kürzlich vom Land Niederösterreich, den Österreichischen Bundesbahnen und der Marktgemeinde Dürnkrut im Bezirk Gänserndorf unterzeichneten Vertrag zur Errichtung einer Park-and-ride-Anlage beim Bahnhof Dürnkrut wurden in der letzten Sitzung der Landesregierung auch die entsprechenden Landesmittel bewilligt.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zeigte sich erfreut, daß das auf ein Übereinkommen mit dem Bund aus dem Jahr 1994 zurückgehende Programm zum Ausbau der Park-and-ride-Anlagen in Niederösterreich nun endlich auch seitens der ÖBB wieder zügig vorangetrieben wird. "Mit der Vertragsunterzeichnung für die Park-and-ride-Anlage in Dürnkrut haben wir die Vorbereitungsarbeiten für eine neue Etappe speziell für das Weinviertel abgeschlossen. Mit den im heurigen Jahr geplanten Park-and-ride-Anlagen in Gänserndorf, Korneuburg, St.Andrä-Wördern, Tulln und eben Dürnkrut verfügen wir dann über ein leistungsfähiges Angebot, um den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen und den Berufspendlerverkehr zu erleichtern", so Pröll.

Mit dem Bau der Anlage in Dürnkrut wird im Sommer begonnen, die Arbeiten unter der Bauherrschaft der ÖBB sollen noch 1999 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für das Projekt mit 103 Pkw-Abstellplätzen liegen bei 3 Millionen Schilling. Das Land Niederösterreich finanziert davon 45 Prozent, das sind 1,35 Millionen Schilling. Die Marktgemeinde Dürnkrut trägt 5 Prozent (150.000 Schilling) bei, die restlichen 50 Prozent der Gesamtkosten (1,5 Millionen Schilling) werden von den ÖBB übernommen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK