RUPP: VERFASSUNGSGERICHTSHOF-ERKENNTNIS ZU SCHWARZBAUTEN SEIT 3. MÄRZ BEKANNT

St. Pölten (SPI) Das in seinen Auswirkungen noch nicht abschätzbare Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes zur Pardonierung von Schwarzbauten in Niederösterreich müßte Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bereits seit 3. März 1999 bekannt sein. Denn mit diesem Datum ist das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes, das für tausende Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher negative Auswirkungen haben könnte, ergangen. Hier gilt es die Frage zu klären, warum Herr Landeshauptmann Pröll bereits mehr als ein Monat verstreichen ließ, um in diesem Sachverhalt tätig zu werden, kritisiert der Bausprecher der NÖ Sozialdemokraten Abgeordneter Anton Rupp.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN