25 Jahre Telefonseelsorge St.Pölten

Über 6.000 Anrufe im Jahr

St.Pölten (NLK) - Ihr 25jähriges Bestehen feiert heute die Telefonseelsorge St.Pölten. Sie ist in den letzten Jahren zu einer wichtigen Einrichtung für Menschen in psychischen und geistigen Notsituationen geworden. "Die Telefonseelsorge ist oft die erste Anlaufstelle, bei der die Menschen es wagen, alles zu erzählen, was sie belastet", erklärt die Leiterin, Mag. Irene Gartner. 40 ehrenamtliche MitarbeiterInnen bewältigen jährlich mehr als 6.000 Anrufe rund um die Uhr. Seit vergangenem Jahr ist die Telefonseelsorge in Österreich unter der einheitlichen Nummer 142 gebührenfrei erreichbar.

Im vergangenen Jahr gingen bei der Telefonseelsorge St.Pölten insgesamt 6.199 Anrufe ein, 4.621 davon anonym. Stärkster Monat war der Oktober mit 647 Anrufen. Frauen wenden sich weit öfter an die Telefonseelsorge als Männer. Laut Statistik sind die häufigsten Ursachen besondere Lebenssituationen, wie etwa Vereinsamung, plötzliche und schwere Schicksalsschläge und Krankheiten, oft aber auch nur der Wunsch nach einem Gespräch. Auch Depressionen sind ein häufiger Grund für Anrufe bei der Telefonseelsorge.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK