Fernwärmewirtschaft vergab erstmals Studienpreise

10 herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit insgesamt 70.000 Schilling prämiert

PWK - Die österreichische Fernwärmewirtschaft, vertreten durch den Fachverband Gas & Wärme, hat im Wintersemester 1998/99 erstmalig einen Studienpreis ausgeschrieben. Heute, Donnerstag, fand die Auszeichnung der Arbeiten und die Übergabe der Preisgelder an die Verfasser der herausragenden wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema Fernwärme statt. ****

"Mit diesem Studienpreis will die Fernwärmewirtschaft einerseits eine stärkere Verbindung zwischen alltäglicher unternehmerischer Praxis und Wissensvermittlung an einschlägigen Bildungseinrichtungen herstellen. Andererseits sollen junge Talente gefördert und motiviert werden, sich mit Theorie und Praxis des Fernwärmemarktes intensiv auseinanderzusetzen", erklärte Karl Skyba, Vorsteher des Fachverbandes Gas und Wärme, bei der Preisverleihung.

Von einer Jury, die sich aus Fernwärmefachleuten im technischen und wirtschaftlichen Bereich zusammensetzt, wurden 2 Arbeiten mit einem Preisgeld von 10.000 Schilling, 4 Arbeiten mit einem Preisgeld von 7.500 und 4 Arbeiten mit einem Preisgeld von 5.000 Schilling ausgezeichnet.

Die Gewinner der beiden Hauptpreise, Christian Kudrna und Werner Stiller, beschäftigten sich sehr umfassend mit dem Datenmanagement in Fernwärmeunternehmen einerseits und der Sinnhaftigkeit des EIB (Europäisches Installation Bus-System) bei der Planung der Gebäudeinstallation andererseits.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband Gas und Wärme
Tel. 513 15 88 DW 26

Dr. Ute Boccioli

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/EUROPÄISCHES INS