Teeverband informiert über Pu-Erh-Tee: Traditionelles Genußmittel ohne Wunderwirkung

Wien (OTS) - Die chinesische Teespezialität "Pu-Erh-Tee" erfreut sich auch bei den österreichischen Verbrauchern wachsender Beliebtheit. Der Deutsche Teeverband e.V. in Hamburg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es sich hierbei um ein traditionelles Genußmittel, nicht aber um ein"Wunder"-oder "Heilmittel" handelt.

Pu-Erh-Tee, im Volksmund auch "roter Tee" genannt, wird ebenso wie schwarzer und grüner Tee vom Teestrauch mit der botanischen Bezeichnung "Camellia sinensis" gewonnen. Er stammt ursprünglich aus der chinesischen Provinz Yunnan und ist nach der dortigen Stadt Pu'Er benannt. Vom grünen und schwarzen Tee unterscheidet sich Pu-Erh-Tee durch ein besonderes Fermentationsverfahren, das dem Tee eine relativ dunkle Farbe und einen speziellen Geschmack verleiht.

Die positiven Wirkungen von Tees der Gattung "Camellia sinensis" stehen zunehmend im Mittelpunkt wissenschaftlicher Studien und Untersuchungen. Pu-Erh-Tee weist ein Spektrum an Inhaltsstoffen auf, das dem von Grün- und Schwarztee weitgehend entspricht, und kann damit ebeso wie diese Teearten zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beitragen.

Pu-Erh-Tee jedoch als Wundermittel anzupreisen, wie dies gegenwärtig an vielen Stellen geschieht, ist - so der Deutsche Teeverband - "unseriös und irreführend". In anderen Ländern hat Pu-Erh-Tee als Genußmittel eine lange Tradition: So schätzen die Franzosen ihren "Tuocha" vor allem nach einem guten Essen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Deutscher Teeverband
Dr. Gisela Panzer
Tel. 004940/23501622, Fax 004940/23601610
oder
Österreichisches Tee-Institut
Dr. Heinz Vejpustek
Tel. (01) 4057442, Fax (01) 408 7811

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS