Mehr Sicherheit für Fußgänger im Ortsgebiet von Maria Ellend

Neue verkehrsabhängige Ampelanlage im Bereich des Bahnhofes

St.Pölten (NLK) - Wer im Ortsgebiet von Maria Ellend die B 9 überqueren wollte, war bisher vielfach auf die "Gnade" der Autofahrer angewiesen. Das gehört nun der Vergangenheit an. Im Bereich des Bahnhofes auf Höhe der sogenannten Römermaut wurde vom NÖ Straßendienst eine moderne, infrarotgesteuerte Ampelanlage für Fußgänger errichtet. Es handelt sich dabei um eine verkehrsabhängige Ampelanlage. Durch die vorhandene Druckknopfanmeldung wird der Verkehrsstrom lediglich dann unterbrochen, wenn Fußgänger die Straße queren wollen. Bei geringerem Verkehrsaufkommen wird innerhalb von neun Sekunden für die Fußgänger auf Grün geschaltet. Eine neue Lichtanlage sorgt zudem für eine optimale Ausleuchtung des Gefahrenbereiches. Dazu wurde der Schutzweg neu markiert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 600.000 Schilling.

Offiziell in den Betrieb genommen wird die Anlage am kommenden Sonntag, 25. April, von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der sich -nachdem sich Gemeindebürger an ihn gewandt haben - mit Nachdruck für die Entschärfung und Verbesserung der Verkehrssituation im Ortsgebiet von Maria Ellend eingesetzt hat. Gerade Schulkinder und Senioren, die im Bereich des Bahnhofes die B 9 überqueren wollten, waren hier immer wieder einem besonders großen Risiko ausgesetzt. Die Errichtung der Anlage ist gleichzeitig auch die Fortsetzung der von Landeshauptmann Pröll initiierten Aktion "Mehr Verkehrssicherheit für Kinder und Senioren". Im Zuge dieser Aktion konnten bereits 370 von insgesamt 400 gemeldeten Gefahrenstellen entschärft werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK