Johns Manville im ersten Quartal mit neuem Rekordergebnis / Positive Entwicklung für 1999 eingeläutet

Denver (ots - PRNewswire)- Die Johns Manville Corporation (NYSE:
JM) hat für das erste Quartal 1999 neue Rekordergebnisse veröffentlicht. Als Reingewinn werden 37,7 Millionen US-Dollar oder 23 Cents pro verwässerte Aktie ausgewiesen. Gegenüber dem zugrundeliegenden Vergleichswert des Erstquartals 1998 von 26 Millionen US-Dollar, bzw. 16 Cents pro Aktie, bedeutet das jetzige Ergebnis einen Anstieg um 45%. Dieser Anstieg ist vornehmlich auf die Zugänge aus Übernahmen der letzten Zeit, die andauernden Ausverkaufsbedingungen und die Preiserholung bei der Gebäudeisolierung sowie verbesserte Leistungen in den Produktgruppen Dachabdeckungen, Baustahlmatten und Glasfasererzeugnisse zurückzuführen; außerdem wurden im Gesamtgeschäftsbereich Produktivitätssteigerungen erzielt. Als effektive Steuerquote nennt die Firma für das Berichtsquartal 35% gegenüber den rund 26% vor Jahresfrist. Der Betriebsgewinn erhöhte sich auf 65 Millionen US-Dollar gegenüber den 45,1 Millionen vom Vorjahr um 44%.

Der Nettoumsatz stieg im Berichtsquartal 1999 um 27% auf 495,8 Millionen gegenüber den 389,3 Mio. vor einem Jahr. Mit dem diesjährigen Umsatz wurde ein neuer Quartalsrekord aufgestellt. Die Umsatzzugänge durch Übernahmen machten im diesjährigen ersten Quartal rund 67 Mio. Dollar aus. Der übrige Zuwachs war der anhaltend starken Nachfrage nach Bauisolierungen, Bedachungsmaterialien und Baumatten sowie Glasfaserprodukten zu verdanken.

"Ich freue mich sehr über diese Ergebnisse des ersten Quartals und bin überzeugt davon, daß damit für das ganze Jahr 1999 eine positive Entwicklung eingeläutet wurde", sagte Jerry Henry, Chairman und CEO. "Der Bereich Bauisolation hat ein ganz außerordentliches Ergebnis eingefahren, und wir erweitern wohlweislich die Kapazität, um der anhaltend starken Nachfrage in diesem Bereich nachzukommen. Im Bereich Bedachungsmaterialien erwirtschafteten wir, trotz anhaltendem Preisdruck auf dem Gebiet Dachisolierungen, eine Steigerung beim Verkauf als die Bedachungssaison gegen Ende des Quartals einbrach. Im Bereich Engineerd Products etabliert sich unsere Übernahme des Bereichs Gespinstverbund besser als erhofft und unser Nordamerikageschäft mit Glasfasermatten und Glasfasern arbeitet mit voller Kapazität. Diese Faktoren haben, Hand in Hand mit dem anhaltenden Nachdruck auf Verbesserungen der Produktivität in allen Bereichen, Johns Manville dazu verholfen, im Erstquartal diese Rekordergebnisse zu erzielen."

"Die Aussichten für das weitere Jahr 1999 sind positiv, und wir dürfen in allen Bereichen mit einem anhaltend starkem Geschäftsverlauf rechnen," fügte Henry hinzu. "Die Geschäftsbereiche Filtermaterialien und Matten und Fasern in Europa zeigen Fortschritte, und wir sind verhalten optimistisch dahingehend, daß diese positive Entwicklung mit fortschreitender Zeit noch zunehmen wird."

Übersicht der Einzelbereiche

Isolierungsmaterialien

Der Konzernbereich Isolierungsmaterialien, der Isolier- und Dämmstoffe für das Baugewerbe, für Industrie und Gewerbebetriebe sowie für Originalausstatter mit einschließt, hat im Berichtsquartal mit 193 Millionen Dollar 17% mehr als die 164,4 Millionen Dollar im Vorjahr umgesetzt. Der Zuwachs war in erster Linie dem starken Absatz und einer deutlichen Preissteigerung bei Isolierungen und Dämmungen am Bau, gesteigertem Absatz bei Rohr-, Belüftungs- und Originalausstattungs-Isolierungen zu verdanken; hinzu kamen erheblich gesteigerte Umsätze mit dem Konzernprodukt ComfortTherm(Wz), beim Einzelhandel für den Wohunsgbaubedarf, die auf eine erst kürzlich durchgeführte Werbekampagne und starke Leistungen des Verkaufspersonals zurückgehen. Der Betriebsgewinn des Bereichs Isolierungsmaterialien hat sich im Berichtsquartal mit 39,1 Mio gegenüber den 18,5 Mio vor Jahresfrist mehr als verdoppelt. Der Zuwachs ist vornehmlich der Preisfestigung bei Bau-Isolierungen und Produktivitätsverbesserungen im Gesamtbereich zu verdanken.

Um auch weiterhin den großen Bedarf decken zu können, hat Johns Manville die Herstellung hochwertiger Produkte für die Bau-Isolierungen zu Niedrigkosten ausgebaut. Dazu wurde die Produktion in der McPherson Anlage (Bundesstaat Kansas) gesteigert. Hierfür wurde ein weiteres Produktionsmodul zur Herstellung von Bau-Isolierungen zum vorhandenen hinzugefügt; die Expansion kam im Vorberichtsquartal vor Ablauf der Frist und unter Einhaltung des Kostenrahmens zum Abschluß. Außerdem teilte Johns Manville am 31. März 1999 mit, daß sie die Produktion von Isoliererzeugnissen aus Glasfasern erweitern und dazu ihr Werk in Winder (Georgia) vergrößern wird. Der Betriebsbeginn der neuen Produktionsanlage wird im Juli 2000 erwartet und dann die Erzeugungskapazität steigern; dies wird die marktführende Position von Johns Manville in den Bereichen Bau-und gewerbliche/industrielle Isolierungenen und Dämmungen festigen können.

Bedachungssysteme

Auch der Bereich Bedachungssysteme konnte im Erstquartal mit 121,8 Mio Dollar ( zuvor 105,4 Mio Dollar ) den Umsatz erheblich steigern - um 16%. Die Umsatzzuwächse bei Bedachungen waren in erster Linie auf erheblich größeren Absatz und auf das zurückzuführen, was die in den beiden vergangenen Jahren getätigten Übernahmen einbrachten. Hinzu kommt, daß der jahreszeitlich übliche Beginn der Dachdeckerarbeiten - Mitte März - im Berichtsquartal deshalb ausgeprägter ausfiel, weil die Wetterverhältnisse günstiger waren. Der Betriebsgewinn des Bereichs legte 8% zu und erreichte 4,7 ( zuvor 4,4 Mio Dollar ) Mio Dollar - und dies, obwohl der Preisdruck bei Dammschäumen auf Polysocyanurat-Basis anhielt. Die Firma erhofft sich Verbesserungen aufgrund der angekündigten Preiserhöhungen ihrer Produktreihe "Polyiso" und weiterer Erzeugnisse des Bereichs Bedachungs-Systeme, die für das Zweitquartal 1999 geplant sind.

Engineered Products

Zum Bereich Engineered Products (Weiterverarbeitete Produkte) gehören Matten und Fasern, Glasfasermaterial und Filtrationsprodukte für Belüftungsanlagen. Hier wurden in der Berichtszeit mit netto 190,5 ( im Vorjahr 125,9 Mio Dollar ) Mio Dollar 5% mehr umgesetzt. Weitgehend war dieser Anstieg auf die per 1. Januar 1999 abgeschlossene Übernahme des Hoechst-Geschäftsbereiches Spunbond zurückzuführen. Außerdem arbeitet der nordamerikanische Johns Manville-Geschäftsbereich Fasern und Glasfasermatten mit voller Kapazität; besonders ragen hier Dachmatten und Gipsfaser-Materialien hervor und tragen zum Umsatzwachstum mit bei. Rückläufig war allerdings der Betriebsgewinn, der mit 21,1 Millionen Dollar ( in der Vorjahresperiode 22,3 Millionen Dollar ) um 5% unter dem Vorjahr blieb. Trotz erheblicher Ertragszuflüsse aus der übernommenen Hoechst-Firma und der Besserung im inneramerikanischen Geschäft mit Matten und Fasern ergab sich der Rückgang aus der anhaltenden Schwäche im Filtrationsgeschäft von Johns Manville und im Europageschäft, was auf die Konjunkturflaute der wichtigsten Märkte in Europa und Asien im Berichtsquartal zurückzuführen ist. Zusätzlich dazu waren die Ergebnisse im Bereich Engineered Products im ersten Quartal negativ beeinflußt duch einen geplanten Hochofen-Wiederaufbau und einmalige Kosten im Zusammenhang mit der Spunbond-Übernahme. Der Hochofen-Wiederaufbau wurde im Quartal erfolgreich abgeschlossen und ist jetzt voll in Betrieb. Dadurch kann das Unternehmen den großen Bedarf an Matten und Glasfasern in seinen nordamerikanischen Produktlinien abdecken.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Ablauf unserer Spunbond-Übernahme; unsere Erwartungen im ersten Quartal wurden weit übertroffen", so Henry. "Zu Beginn des Quartals haben wir die Übernahme abgeschlossen und der Umsatzzuwachs in unserem Bereich Engineered Products zeigt den Einfluß auf das Geschäft mehr als deutlich".

Johns Manville ist in der Baubranche ein führendes Unternehmen für Herstellung und Vertrieb erstklassiger Bauprodukte. Das 141 Jahre alte, in Denver ansässige Unternehmen erzielte im Jahre 1998 einen Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar. Johns Manville beschäftigt ca. 9200 Mitarbeiter und betreibt 54 Herstellerwerke in Nordamerika, Europa und China. Weitere Informationen können im Internet unter der Adresse www.jm.com abgerufen werden.

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsbezogene Erklärungen" im Sinne der anwendbaren amerikanischen Bundesgesetze im Hinblick auf die finanziellen Ergebnisse des Unternehmens und seiner künftigen Aktivitäten. Als solches werden hier Themen behandelt, die nicht als historische Tatsachen anzusehen sind. Diese Erklärungen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, daß die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von dem abweichen, was in dieser Mitteilung steht. Wichtige Faktoren, die zu diesen Diskrepanzen führen könnten, werden in den regelmäßigen Berichten des Unternehmens auf den Formblättern 10-Q und 10-K bei ihren Eingaben bei der Securities and Exchange Commission aufgeführt und sind in dieser Pressemitteilung mit Refernzbezug enthalten.

Johns Manville Corporation Konsolidierte Ertragsrechnung (In tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben pro Aktie) (Ungeprüft)

Drei Monate mit Ende 31. März

1999 1998
---------- ----------

Nettoumsatz 495.758 389.336

Umsatzkosten 359.929 293.588

Vertrieb und Verwaltung 53.751 42.900

Forschung und Entwicklung 9.714 7.615

Sonstige Erträge (Aufwendungen) (7.357) (103)

Betriebsgewinn 65.007 45.130

Zinserträge 628 1.865

Zinsaufwendungen 7.644 12.058

Ertrag vor Ertragssteuern und
kumulativer Wirkung der
geänderten Bilanzierung 57.991 34.937

Ertragssteuern 20.297 8.907

Ertrag vor kumulativer Wirkung
der geänderten Bilanzierung 37.694 26.030

Kumulative Wirkung der
geänderten Bilanzierung
hinsichtlich Umrüstung
eines Ofens, steuernetto - 27.409
--------- ----------

Reingewinn 37.694 53.439
--------- ----------

Johns Manville Corporation Anmerkungen zu den zusammengefaßten konsolidierten Ertragsangaben (Ungeprüft)

a) Die effektiven Steuerlastquoten der Firma betrugen 1999 rund 35 Prozent und 1998 rund 26 Prozent. Die genannten Sätze liegen unter den gesetzlichen Steuertarifen, in erster Linie aufgrund von Steuererlassen, die die Firma immer dann erhält, wenn der Nanville Personal Injury Settlement Trust (der "Treuhandfonds" zur Abfindung von Personenschäden) an Anspruchsteller Zahlungen leistet oder aus Dividenden oder Verkaufserlösen auf bzw. aus Firmenaktien im Besitz des Treuhandsfonds in einen besonderen Ausgleichsfonds Einzahlungen leistet. Die Firma nutzte solche Auszahlungen in den Ausgleichsfonds von Dividenden oder Verkaufserlösen steuerlich sowohl 1999 als auch 1998.

b) Mit Wirkung vom l.Januar 1998 hat die Firma die Art der Bilanzierung hinsichtlich der Umrüstungskosten für einen Glasofen von der vorherigen Einstellung als Betriebsaufwendungen in die Kapitalausweisung geändert. Kumulativ belief sich die Wirkung dieser Änderung der Bilanzierungrundsätze darauf, daß der für 1998 ausweisbare Reingewinn sich um 27,4 Millionen Dollar erhöhte, abzüglich 17,9 Millionen Dollar Steuern.

Es wird gebeten, hinsichtlich weiterer Angaben über Bilanzierungsweise, Betriebsführung und finanziellen Status der Firma ihren Geschäftsbericht 1998 einzusehen.

ots Originaltext: Johns Manville Corporation Im Internet recherchierbar unter: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS - PRNEWSWIRE