ots Ad hoc-Service: Winkler + Dünnebier AG <DE0007790008>

Frankfurt (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Diese Ad-hoc-Meldung betrifft die Aktien mit der WKN 779000

Winkler+Dünnebier will in neue Märkte vorstoßen

Spezialmaschinenhersteller mit erfolgreichstem Geschäftsjahr

Nach dem erfolgreichsten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte will die Winkler+Dünnebier AG, Neuwied, ihr Produktprogramm durch Eigenentwicklungen oder Akquisitionen erweitern, um neue Märkte zu erschließen. Das erklärte Dr. Paul B. Junk, Vorstandsvorsitzender des Spezialmaschinenherstellers in der Bilanzpressekon ferenz am Mittwoch in Frankfurt. Winkler+Dünnebier ist in den beiden Geschäftsbereichen Briefumschlag- und Hygienemaschinen weltweit führend und hält allein im Markt für Briefumschlagmaschinen einen Anteil von zwei Dritteln am Weltmarkt.

Hohe Investitionen: Forschung und Entwicklung Winkler + Dünnebier hat im vergangenen Jahr rund 28 Mio. DM in Forschung und Entwicklung investiert, das sind 6,8 Prozent vom Umsatz. Allein seit September hat der Geschäftsbereich Hygiene drei neue Maschinen vorgestellt. Durch die Akquisition der MEC Maschinenbau - Entwicklung - Consulting GmbH, Alsdorf, hat W+D sein Produktprogramm erweitert.

Starker Gewinnanstieg Der Umsatz des Unternehmens lag im Geschäftsjahr 1998 mit 411 Mio. DM zum ersten Mal über der 400-Millionen-Marke und damit um 17,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Jahresüberschuß stieg um 128 Prozent von 7,8 auf 17,8 Mio. DM an. Ebenfalls ein deutliches Plus meldet das Unternehmen beim operativen Ergebnis (EBIT). Hier verdiente der Hersteller von Maschinen für Brief umschläge und Hygieneartikel 47 Mio. DM (+ 88 Prozent). 48 Prozent des Gewinns will W+D an seine Aktio näre ausschütten. Die Bardividende soll bei 1,40 Mark liegen.

Bilanzrelationen deutlich verbessert Obwohl in der AG die Abschreibungsdauer des Firmenwertes (Goodwill) von 15 auf 10 Jahre verkürzt worden sei und das Ergebnis durch die Schließung der Eisengießerei in Hangelar und Rückstellungen für die Restrukturierung des spanischen Werkes in Anoeta mit insgesamt rund sechs Millionen belastet ist, hat W+D die Ergebnisziele erreicht. Das Vorratsvermögen ist vor Anzahlungen - ohne Berücksichtigung des Spanien-Effektes -auf Vorjahresniveau. Das Nettoumlaufvermögen ist trotz einer um 70,4 Millionen Mark gestiegenen Gesamtleistung nur marginal gewachsen.

Auftragslage lastet W+D gut aus Sowohl Auftragseingang als auch Auftragsbestand liegen 1998 unter dem außerordentlich hohen Niveau des Vorjahresniveau. Dies ist auf einen generell abgeschwächten Trend in der ge samten Maschinenbaubranche zurückzuführen und auf den Sondereffekt durch einen Großauftrag in Höhe von über 50 Millionen Mark im Geschäftsbereich Hygiene. Der Auftrags bestand in Höhe von 269 Mio. DM laste das Unternehmen im aktuellen Geschäftsjahr gut aus.

Schwächeres erstes Quartal 1999 Der schwache Auftragseingang im ersten Quartal 1999 (-39,3 %) ist vor allem auf das Geschäft im Hygienebereich zurückzuführen. Die Auftragseingangsschwankungen in diesem Geschäftsbereich sind hoch, deshalb ist es unmöglich, aus einem Quartal Rückschlüsse auf ein gesamtes Geschäftsjahr zu ziehen. Das Unternehmen steht allein im April im Hygienebereich vor Abschlüssen mit einem Volumen von rund 20 Millionen Mark. Im ersten Quartal liegen auch Auftragsbestand (-21,6 %) und Umsatz (-11,2 %) unter dem Niveau des außergewöhnlich starken Vorjahreszeitraumes.

Ausblick: Impulse durch Neuentwicklungen W+D wird auch in diesem Jahr sowohl im Papier- als auch im Hygienebereich neue Produkte präsentieren. Sowohl für den Geschäftbereich Briefumschlagmaschinen als auch für den Geschäftsbereich Hygiene sieht das Unternehmen durch die Ergänzung um ein Low- und Medium-Tec-Programm vor allem in Ländern mit geringem Industrialisierungsgrad Wachstumschancen. Der Markteintritt kann bis 2001 in beiden Bereichen durch Eigenentwicklungen oder Akquisitionen realisiert werden.

Wesentliche Kennzahlen des Unternehmens

1997 1998 Veränderung
in %
Umsatz in Mio. DM 348,7 410,7 17,8% +
Auftragseingang 432 375,5 13,1% -
Auftragsbestand 304,4 269 11,6% -

Investitionen 4,3 11,3 162,8% +
EBITDA 46,9 70,8 51,1% +
EBIT 25 47 87,8% + Jahresüberschuß 7,8 17,8 128,1% + Bruttodividende 0 DM 2,00 DM

Rentabilität der W+D-Gruppe
1997 1998
Operatives Ergebnis vor 13,4% 17,2%
Abschreibung* (EBITDA)
Operatives Ergebnis* (EBIT) 7,2% 11,4% Brutto-Cash-Flow* 8,6% 9,7% Eigenkapitalrendite (ROE) in 30,7% 16,8%
Prozent

Kapitalrentabilität (ROCE) in 12,2% 29,5%
Prozent

Gewinn je Aktie** 2,17 DM 4,27 DM

* in Prozent vom Umsatz
** auf Basis der 1998 ausgegebenen Aktien

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/17