Waffenstillstand - Gegen Nationalismus und Krieg

Wien (OTS) - Die ÖH Uni Wien unterstützt vollinhaltlich den Aufruf von SOS Mitmensch zu einem Waffenstillstand im Kosovo.

Wie Silvia Stuppäck, Vorsitzende, erklärt, sei die Bombardierung Serbiens kein Mittel, die Greueltaten im Kosovo zu beenden. Statt dessen wird die Bundesregierung aufgerufen, jetzt aktiv für die Abhaltung einer Friedenskonferenz einzutreten. "Es ist an der Zeit, die Chancen, die Österreichs Neutralität bietet, jetzt zu nutzen", fordert Eva Krivanec vom Vorsitzendenteam.

Rückfraghinweis: ÖH Uni Wien, Tel.: 01/4277 195 01

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS