Erste-RIZ-Jugendpreis startet zum 12. Mal

200.000 Schilling für innovative Ideen

St.Pölten (NLK) - Im Vorjahr wurden 17 Projekte unter 36 Einsendungen mit 150.000 Schilling bedacht. Heuer startet der Erste-RIZ-Jugendpreis gar mit 200.000 Schilling. Traditionsgemäß steht bei diesem Jugendpreis "Der Mensch und seine Zukunft" im Mittelpunkt: Die Organisatoren möchten wissen, welche Auswirkungen die neuen Technologien auf unser Zusammenleben haben, wie die Berufe der Zukunft aussehen und wie der Lebensraum aussehen wird.

Zur Teilnahme am Wettbewerb, der zum 12. Mal veranstaltet wird, sind alle Schülerinnen und Schüler allgemein- oder berufsbildender mittlerer und höherer Schulen zwischen 14 und 19 Jahren berechtigt. Informationen über den Erste-RIZ-Jugendpreis 99 bekommt man bei allen Filialen der Ersten Bank, in den Zweigstellen der Wiener Neustädter Sparkasse, bei den Bürgerinformationen der RIZ-Städte und selbstverständlich auch in jedem RIZ-Gründerbüro. Unter der Telefonnummer 02622/26326-0 können Teilnahmescheine und Unterlagen angefordert werden, ebenso via Internet unter www.riz.co.at. Alle niederösterreichischen allgemein- und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen werden demnächst Info-Packages mit Teilnahmescheinen erhalten.

Die Erste Bank der Oesterreichischen Sparkassen und das RIZ Niederösterreich gründeten 1987 den Wettbewerb, dem sich die Stadt Wiener Neustadt, die NÖN, die Wiener Städtische Versicherung, die EVN und die Wiener Neustädter Sparkasse anschlossen. Heuer stiegen Radio RPN und die Städte mit neuen Gründerzentren ein, nämlich Amstetten, Gänserndorf, Hollabrunn, Krems, Mistelbach und Waidhofen an der Ybbs.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK