ERINNERUNG: Morgen, 20. April, Pressekonferenz Stadtschulrat und AK Wien: Berufsausbildung in Wien – neue Modelle für die Zukunft

Glöckel-Symposium: 100 Experten beraten über "Bildung oder Ausbildung?"

Wien (OTS) – Das Wiener Auffangnetz zur Jugendausbildung funktioniert: 900 Wiener Jugendliche bekamen einen
Ausbildungsplatz in den neuen Berufslehrgängen, in Lehrlingsstiftungen – oder können den Hauptschulabschluß an öffentlichen Schulen gebührenfrei nachholen. Durch das Auffangnetz sind derzeit so wenige Jugendliche auf Lehrstellensuche wie schon lange nicht – obwohl die Wiener Wirtschaft 1998 um 300 Lehrlinge weniger neu aufgenommen hat. Beim 8. internationalen Glöckelsymposium beraten 100 Experten auf Einladung des Wiener Stadtschulrats und der AK Wien von 19. bis 21. April 1999 neue Modelle für die Berufsausbildung. Die Stichworte lauten:
Berufsfachschule, Ausbildungsverbund, neue Arbeitsteilung zwischen Berufsschule, Betrieb und Ausbildungseinrichtungen wie bfi, wifi, Jugend am Werk.

Dienstag, 20. April 1999, 10.00 Uhr
Pressekonferenz von AK Wien und Stadtschulrat für Wien:
Berufsausbildung in Wien – neue Modelle für die Zukunft
Mit Franz Mrkvicka, Leiter des AK Wien Bildungsbereichs, Dr.
Walter Weidinger, Landesschulinspektor
AK Bildungszentrum
1. Stock, Lehrsaal 3
4, Theresianumgasse 16-18

Montag, 19. April 1999, bis Mittwoch, 21. April 1999
8. internationales Glöckel-Symposium: Bildung oder Ausbildung?
AK Bildungszentrum
4, Theresianumgasse 16-18

Montag, 19. April 1999, 14.00 bis 18.00 Uhr
Eröffnung mit AK Präsident Mag. Herbert Tumpel, Bundeskanzler Mag. Viktor Klima, Stadtschulrat-Präsident Dr. Kurt Scholz
Anschließend Referate
Univ. Prof. Dr. Karlheinz A. Geißler, München: Zukunft lernen – Veränderungen von Gesellschaft, Arbeit, Beruf und Bildung
Maria Hofstätter, Arbeitsmarktservice: Trends und Entwicklungen im Qualifikationsbedarf

Dienstag, 20. April 1999, 9.00 bis 17.00 Uhr
Arbeitsgruppen, unter anderem über alternative Konzepte der beruflichen Erstausbildung, Berufs- und Bildungswahlorientierung
in der Schule, Reformbedarf in der LehrerInnenausbildung

Mittwoch, 21. April 1999, 9.00 bis 12.00 Uhr
Abschlußbericht und Podiumsdiskussion mit DDr. Erwin Niederwieser, SPÖ Wissenschaftssprecher, Univ.Ass. Dr. Gertrude Brinek, ÖVP Nationalratsabgeordnete, Gertrude Nemeth, Arbeitsmarktservice Jugendliche, Mag. Inge Kaizar, AK Wien, Dr. Johannes Steinringer, Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft, Univ.Prof. Richard Olechowski, Institut für Erziehungswissenschaften

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter
Ihrer Redaktion bei der Pressekonferenz und beim 8.
Internationalen Glöckel-Symposium begrüßen zu dürfen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Peter Mitterhuber
Tel.: (01)501 65-0

Stadtschulrat für Wien
Martina Vitek
Tel.: (01)525 25-77014

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW